Im Penaltyschießen nicht getroffen – Starbulls-Eishockeyspieler unterlagen in Weiden mit 2:3

Erzielte in Weiden sein erstes Saisontor und sicherte den Starbulls damit wenigstens einen Punkt: Verteidiger Maxi Vollmayer. Masching

Nachdem sowohl Weiden als auch Rosenheim am letzten Spieltag ihre Matches verloren hatten, war am Freitag Wiedergutmachung angesagt. Besser gelang das den Hausherren aus Weiden, die das Spiel mit 3:2 nach Penaltyschießen gewannen.

Weiden – Nach der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießn am Freitag in Weiden wartet am Sonntag, 17 Uhr, bereits die nächste schwere Aufgabe auf die Starbulls Rosenheim. Dann geht es im Derby gegen den SC Riessersee. . Die Garmischer schossen sich am Freitag mit einem 5:0-Sieg gegen Memmingen für dieses Spiel warm.

Anfangsdruck von den Starbulls

Die Rosenheimer, die am Freitag eine lange Anfahrt in den Beinen hatten, begannen vor ihren vielen mitgereisten Fans trotzdem schwungvoll und hatten bereits nach einer Minute zwei sehr gute Möglichkeiten. So ging es weiter, die Blue Devils hatten Mühe und konnten sich auf einen gut aufgelegten Torwart Daniel Filimonow verlassen. Erst eine Strafzeit gegen Morales stoppte den Angriffsschwung der Starbulls in der 8. Minute. Nun war Torwart Luca Endres gefordert und er entschärfte einige Großchancen der Oberpfälzer, darunter einen Big Save gegen Martin Heinisch. Doch in der 17. Minute war er dann auch geschlagen, als Chase Clyton im Nachschuss verwandelte. Eine Strafe gegen Michael Kirchberger wurde dann von den Starbulls nicht genutzt, so dass es mit einer 1:0-Führung für die Blue Devils in die Drittelpause ging.

1:1-Ausgleich durch Henry Wellhausen

Im zweiten Drittel versuchten die Rosenheimer gleich wieder Druck aufzubauen und kamen zu gefährlichen Angriffen. Aber Filimonow konnte bis dahin nicht bezwungen werden. Und wieder stoppte eine Strafzeit gegen Rosenheim den Schwung. Wieder kamen die Blue Devils besser ins Spiel, aber auch Endres stand seinen Mann im Tor. In der 31. Minute dann ein langer Pass von Felix Linden aus dem eigenen Drittel und Henry Wellhausen ließ sich die Chance allein vor dem Tor zum Ausgleich nicht nehmen.

Jetzt drückten wieder die Starbulls, aber konnten nichts mehr Zählbares auf die Anzeigetafel bringen. Fast wäre in der 40. Minute noch die Führung für die Blue Devils gefallen, doch einen Direktschuss von Phillip Siller entschärfte Endres sensationell.

Im letzten Spielabschnitt wollten die Gäste wieder zielstrebig noch vorne spielen, aber der schnelle Treffer der Blue Devils machte dies zunichte. Marco Habermann traf in der 42. Minute zur erneuten Führung. Nach einer Strafzeit gegen Maximilian Vollmayer kamen die Starbulls weiter unter Druck, überstanden diese Strafzeit schadlos und der von der Strafbank zurückgekehrende Vollmayer erzielte in der 52. Minute den Ausgleich zum 2:2.

Taktisch geprägte Vertlängerung

Weitere Chancen, dabei Pfostentreffer auf beiden Seiten, blieben ungenützt. Auch als drei Minuten vor Schluss zwei Rosenheimer auf die Strafbank mussten, schafften die Blue Devils den Siegtreffer nicht.

So ging es in die Verlängerung, die sehr taktisch geprägt war und wenige Torchancen brachte. Im folgenden Penaltyschießen hielt Daniel Filimonow die beiden Penaltys der Starbulls. Auf der anderen Seite bezwangen Tomas Rubes und Chase Clayton Torwart Endres und so gewannen die Blue Devils mit 3:2 nacht Penaltyschießen.

Spielstatistik Blue Devils Weiden - Starbulls Rosenheim 3:2 n. P.

Tore:1:0 (17.) Chase Clayton, 1:1 (31.) Henry Wellhausen, 2:1 (42.) Marco Habermann, 2:2 (52.) Maximilian Vollmayer, 3:2 (65.) Tomas Rubes (Penalty)

Strafzeiten: Weiden 2, Rosenheim 10.

Zuschauer:1178 ma/bz

Kommentare