EISHOCKEY

Penalty-Krimi in Waldkraiburg

Es war einer dieser speziellen Abende in der Eishockey-Bayernliga.

Ein durchaus amüsantes Spiel zwischen dem EHC Waldkraiburg und den Gladiators aus Erding endete vor 708 Zuschauern nach regulärer Spielzeit mit 4:4 und wurde erst nach einer hochklassigen Verlängerung und einem Penalty-Krimi 5:4 n.  P. (1:0/2:3/1:1) für die Waldkraiburger Löwen entschieden.

Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren vorher bereits klar, der EHC Waldkraiburg benötigte einen Sieg, um sich die Tür zur direkten Play-off-Qualifikation noch offen zu halten, Erding hingegen musste sich nur einen Punkt sichern, um dieses Ziel zu erreichen. Die Tore für Waldkraiburg erzielten Josef Straka (Penalty), Leon Decker, Michael Trox und Nico Vogl. Im Penaltyschießen trumpfte Tomas Rousek auf, der ganze dreimal gegen Christoph Schedl bauer im Erdinger Tor verwandelte und am Ende den Zusatzpunkt für den EHC Waldkraiburg sicherte. aha

Kommentare