Pegasus Lohkirchen zurück in der A-Klasse

Lohkirchens Mannschaftskapitän Burgl Deppe.
+
Lohkirchens Mannschaftskapitän Burgl Deppe.

Auch die Schachspieler des Inn-Chiemgau-Schachkreises traf die Corona-Pandemie zum ungünstigsten Moment.

In der B-Klasse Nord, in die die Lohkirchener Schacher ein Jahr zuvor abgestiegen waren, fielen die letzten beiden Spieltage wegen der Ansteckungsgefahr aus. Bis dahin hatte die Mannschaft um Burgl Deppe jedes Spiel gewonnen und fieberte dem Entscheidungsspiel gegen den Schachverein Isental entgegen.

Aber der Termin, der Mitte März gewesen wäre, fiel schon den Quarantänevorschriften zum Opfer. Am 13. September fuhren die „geflügelten Pferde“ nach Isen bei Dorfen, wo sie gegen ihre stärksten Verfolger antraten. An Brett eins teilten sich Vladimir Geist und Jürgen Assmann den Punkt, wie es an Brett zwei Clemens Dienst und Hubert Kaiser taten. Auch die Partie an Brett sechs gaben Tim Geist und Sycek Adolf remis. Die Erstgenannten sind jeweils die Gastgeber aus Isen. Dagegen wurden die Bretter drei bis fünf von den Gästen aus Wolfsberg gewonnen: André Habermann, Frithjof Werdelmann und Burghard Deppe siegten.

Zum letzten Spiel trat die Mannschaft aus Rosenheim nicht mehr an. Es hatte kaum noch Bedeutung für den Tabellenstand, und so zogen es die Innstädter vor, sich in keiner Weise der Corona-Gefahr auszusetzen. Alle Schachspieler hoffen, dass der Spielbetrieb künftig ungestört durchgeführt werden kann. nz

Kommentare