Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tabula rasa beim SBR

Paukenschlag vor Waldperlach-Spiel: Beim Sportbund Rosenheim ist die komplette Führungsriege weg

Klappt es mit dem ersten Sieg? Sportbund-Trainer Eldar Kavazovic.
+
Klappt es mit dem ersten Sieg? Sportbund-Trainer Eldar Kavazovic.

Paukenschlag beim Sportbund Rosenheim! Kurz vor dem Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga ist die gesamte Führungsriege beim SBR weg. Gegen Waldperlach soll nun dennoch der erste Sieg her.

Rosenheim – Das Spiel zwischen dem SV Ostermünchen und dem TuS Raubling hat am Freitagabend den zwölften Spieltag der Fußball-Bezirksliga Ost eröffnet. Am Samstag wollen der FC Töging beim FC Langengeisling und die U23 des TSV Buchbach beim TSV Siegsdorf ihre nächsten Siege einfahren. Der SB Rosenheim steht im Heimspiel gegen Waldperlach derweil mächtig unter Druck.

Rücktritt der kompletten Führungsriege

Der Druck hatte sich beim Sportbund schon unter der Woche entladen. Beim Tabellenschlusslicht, das sich im freien Fall befindet, ist die komplette Führungsriege weg! Abteilungsleiter Thomas Leppert und Sportlicher Leiter Günter Güttler haben ihre Plätze geräumt und sind zurückgetreten und sogar die beiden Jugendleiter sind ihre Posten los. Wie die OVB-Sportredaktion aus mannschaftsnahen Kreisen erfahren hat, soll nun Ex-Spieler Christoph Börtschök wieder mit eingreifen.

Am Samstag um 15.30 Uhr ist der SV Waldperlach zu Gast im Josef-März-Stadion. Für Waldperlach ist es in dieser Saison immer ein Auf und Ab. Auf eine 0:7-Niederlage beim TSV Kastl folgte ein 6:0-Heimsieg gegen Finsing, zuletzt gab es ein 2:2 gegen Saaldorf. In der Tabelle stehen die Münchner mit 13 Punkten auf Rang elf und rücken immer mehr in den Tabellenkeller. Der SBR steckt dagegen schon mittendrin im Abstiegskampf. Als abgelegenes Schlusslicht mit nur sechs Punkten und ohne Sieg droht den Grün-Weißen, die Nicht-Abstiegsplätze aus den Augen zu verlieren. Waldperlach ist ähnlich wie der Sportbund offensiv stark und in der Defensive anfällig. Man darf gespannt sein, ob der Sportbund Rosenheim den Bock umstoßen und nach den ganzen vereinsinternen Wirren den ersten Sieg einfahren kann.

Buchbach II aktuell in der Erfolgsspur

Die U23 des TSV Buchbach befindet sich aktuell in der Erfolgsspur. Aus den letzten vier Spielen konnte man drei Siege einfahren. Durch diese neun Punkte schaffte es das Team von Trainer Yüksel Acipinar, sich bis auf den Relegationsplatz hochzuarbeiten. Vor fünf Spieltagen war man noch das abgeschlagene Schlusslicht der Tabelle, nun ist ein Nicht-Abstiegsplatz nahe. Am Samstag um 14 Uhr muss die U23 der Buchbacher zum TSV Siegsdorf. Die Chiemgauer liegen in der Tabelle nur einen Rang hinter der Regionalliga-Reserve. Ein Sieg in Siegsdorf wird für Buchbach alles andere als leicht, der TSV Siegsdorf ist seit drei Spielen ungeschlagen. Zuletzt konnte man sogar Srbija München einen Punkt abknüpfen.

Der FC Töging ist vor dem Gegner gewarnt

Der FC Töging will seinen nächsten Sieg einfahren. Am Samstag um 14 Uhr sind die Töginger beim FC Langengeisling zu Gast. In der Tabelle steht Langengeisling mit 14 Punkten auf Rang zehn, Töging liegt mit 20 Punkten auf Rang vier. Die Gastgeber konnten mit Siegen gegen Srbija München (2:0) und den ESV Freilassing (2:1) bereits zwei Erfolge gegen Topteams der Bezirksliga einfahren. Der FCT sollte also gewarnt sein. Töging-Coach Christian Hutterer zeigte sich nach dem letzten Heimsieg durchaus optimistisch: „Wenn wir so weiter machen, konzentriert in unsere Spiele gehen und jeder für jeden auf dem Platz kämpft, verlieren wir in der Hinrunde kein einziges Spiel mehr.“

lha/re

Mehr zum Thema

Kommentare