Patrick Weisser ist süddeutscher Meister

Patrick Weisser (Mitte) ist süddeutscher Meister der Junioren U21. Kuttalek

Pforzheim – „Ich lege mich fest, schon im Februar: Für mich ist Aydin Dervic die Überraschung des Jahres.

Nach längerer Judo-Pause zurück, stürmte er von der oberbayerischen Meisterschaft zur südbayerischen, über die bayerische zur süddeutschen Meisterschaft. Alle Qualis geschafft, eine starke U18-Saison. Auch in Pforzheim konnte er bestehen und feierte einen Sieg bei zwei Niederlagen – sensationell nach dieser Auszeit“, so Denis Weisser, Abteilungsleiter der Aiblinger TuS-Judoka.

„Der 81-kg-Kämpfer hat noch Luft nach oben: Taktisch, konditionell, technisch – aber allein schon sein Judo-Gefühl ist klasse“, so das Lob von Trainerin Anamaria Budiu.

Betreut wurde Aydin Dervic beim Wettkampf in Pforzheim von Jugendleiter Philipp Ampletzer, der seinem Schützling ebenfalls eine gute Leistung attestierte.

Am Tag darauf, als Titelverteidiger angetreten, wurde Patrick Weisser seiner Favoritenrolle in der Gewichtsklasse - 60 kg der Junioren (U21) gerecht. Er startete mit einem Freilos in das Turnier, dominierte die nächsten zwei Gegner, gewann die Begegnungen und setzte sich im Finale gegen Tobias Harter vom Judo-Team Ansbach durch, den er vorzeitig mit einem sehenswerten, tiefen Schulterwurf (Morote seoi nage) besiegte. Nach 2019 sein zweiter Titel bei der süddeutschen Meisterschaft des Deutschen Judo-Bundes in der U21 und große Freude über die in Pforzheim gewonnene Goldmedaille. Sein Ziel? Patrick Weisser: „Na klar, die Deutsche. Ich durfte dieses Jahr schon bei der deutschen Meisterschaft der Männer kämpfen. Da will ich jetzt zeigen, was ich bei den Junioren drauf habe“, so das Aushängeschild der Judoka des TuS Bad Aibling. dw

Kommentare