JUDO

Patrick Weisser auf Platz fünf

Nach seinem starken Auftritt bei der deutschen Meisterschaft der Männer (wir berichteten) ging es für Patrick Weisser vom TuS Bad Aibling zum Bundessichtungsturnier des Deutschen Judo-Bundes der U21-Judoka nach Strausberg in Brandenburg.

Dort ging er „auf Deutschlandniveau“ in der Gewichtsklasse bis 60 kg an den Start und erwischte einen guten Start. Den ersten Kampf gewann er gegen Erik Hobein mit einer großen Außensichel (O-soto-gari) vorzeitig, mit einem sogenannten „Ippon“.

Gegen Max Zinnagel siegte er, ebenfalls vorzeitig, mit einem sehenswerten Schulterwurf (Morote-seoi-nage). Mit der gleichen Technik schlug er Jens Lecloux in Kampf drei.

Auch den vierten Kampf konnte er für sich entscheiden, mit einem krachenden Ausheber (Ura-nage) beförderte er Liam Herrmann auf die Matte.

Hoch her ging es im fünften Kampf gegen Nicolas Kunze: Zunächst ging er mit einem tiefen Morote-seoi-nage in Führung. Kunze glich mit einem Schulterwurf aus. Eine umstrittene und harte Entscheidung führte dann aber zur Niederlage. Auch den nächsten Kampf verlor er, als er sich einem Innenschenkelwurf (Uchi-mata) von Liam Herrmann beugen musste. Am Ende blieb Platz 5.

Kommentare