Patrick Mölzl plant Hospitanz bei Tuchel

Patrick Mölzl lässt es die nächste Zeit etwas ruhiger angehen. Buchholz

Fünf Tage bevor Fußball-Regionalligist SV Wacker Burghausen Anfang Dezember seinen neuen Trainer Leo Haas präsentiert hat, endete das Engagement von Ex-Coach Patrick Mölzl als Co-Trainer beim Zweitligisten Dynamo Dresden.

Der Fußball-Lehrer wurde zusammen mit Chefcoach Cristian Fiél freigestellt. „Das ist schon ein lustiger Zufall, dass mein ehemaliger Zimmerkollege ausgerechnet jetzt Trainer in Burghausen geworden ist“, findet Mölzl.

Haas (37) und der ein Jahr ältere Mölzl sind seit ihrer gemeinsamen Zeit in der Jugend des FC Bayern München Freunde und hatten darüber hinaus noch einige gemeinsame Vereine und Stationen wie in Augsburg und Ingolstadt.

Den Jahreswechsel verbringt Mölzl samt seinem 39. Geburtstag bei seinen Eltern im oberbayerischen Haag. Wie es für den Fußball-Lehrer im neuen Jahr weitergeht, ist noch nicht ganz klar: „Ich mache jetzt erst mal Urlaub, die letzten drei Jahre waren schon saftig.“ 2020 sind Hospitanzen bei Thomas Tuchel, den er aus Augsburger Zeiten kennt und im Sommer bei einem Testspiel gegen PSG wiedergetroffen hat, und bei Gladbachs Trainer Marco Rose geplant. Mölzl: „Ich habe einen guten Berater, aber im Winter wird jetzt nichts passieren. Das lasse ich auf mich zukommen. Bis dahin will ich die Zeit nutzen, präsent sein und mich weiterbilden. Das macht schon Sinn, wenn man sich überall etwas umschaut.“ mb

Kommentare