Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Saubere Pirouetten und Doppelaxel

Panger Eiskunstläuferin Eva Balduzzi überzeugt bei den Bavarian Open in Oberstdorf

Die 16-jährige Rosenheimerin Eva Balduzzi überzeugte bei den „Bavarian Open 2022“ in Oberstorf.
+
Die 16-jährige Rosenheimerin Eva Balduzzi überzeugte bei den „Bavarian Open 2022“ in Oberstorf.

Beim internationalen Wettkampf „Bavarian Open 2022“ in Oberstorf überzeugte die 16-jährige Eva Balduzzi vom SV Pang. Trotz Sturz im Kurzprogramm bot sie eine hervorragende Leistung.

Oberstorf – 285 Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen der Disziplinen Eiskunstlauf, Paarlauf sowie Eistanz haben in Oberstdorf bei den internationalen „Bavarian Open 2022“ um die begehrten Podiumsplätze gekämpft.

Dieser weltweit mit Interesse besuchte Wettkampf beinhaltet zudem auch die bayrische Meisterwertung der bayrischen Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Vom Nachwuchs A bis zur Meisterklasse treten die besten Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen aus 28 Länder im Kurzprogramm und Kür gegeneinander an.

Nach dem Kurzprogramm auf Platz 12

Aliyah Mai und Eva Balduzzi wurden vom SV Pang und EC Regensburg hierfür gemeldet. Eva Balduzzi bewies erneut ihr Können und lag international auf dem 12. Rang nach dem Kurzprogramm, obwohl ihr wertvolle Punkte aufgrund der fehlenden Dreifachsprungkombination durch Sturz abgezogen wurden. Mit schnellen, sauberen Pirouetten und sicherem Doppelaxel konnte Eva Balduzzi trotzdem noch überzeugen.

Zwei Japanerinnen vorne

Am nächsten Tag klappte ihr Programm sturzfrei und mit der neuntbesten Kür landete sie insgesamt, nur 0,06 Punkte hinter dem zehnten Platz, belegt von einer Finnin, auf Rang 11. Gewonnen hat die Japanerin Hana Yoshida vor ihrer Landsmännin Rinka Watanabe und der Französin Lorine Schild.

Mit dieser Leistung bei den Junioren U19, konnte sich die 16-Jährige zum guten internationalen Ergebnis, zusätzlich einen Pokal für den 3. Platz bei der Bayrischen Meisterschaft sichern. Aliyah Mai musste krankheitsbedingt den Wettbewerb absagen.re

Mehr zum Thema