Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„WERBUNG FÜR REGIONALLIGA-FUßBALL“

Packende zweite Hälfte im heißen Derby: Burghausen und Buchbach trennen sich mit 1:1

Hart umkämpft war‘s: Burghausens Kevin Hingerl (links) und Buchbachs Daniel Muteba, beobachtet von Christian Brucia.
+
Hart umkämpft war‘s: Burghausens Kevin Hingerl (links) und Buchbachs Daniel Muteba, beobachtet von Christian Brucia.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

1120 Zuschauer fanden den Weg in die Wacker Arena zum Derby zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem TSV Buchbach. Am Ende hieß es 1:1-Unentschieden.

Burghausen – Eine taktisch geprägte erste Halbzeit haben die 1120 Zuschauer gesehen, die am Freitag bei schwülwarmen Temperaturen das Derby der Fußball-Regionalliga Bayern zwischen dem SV Wacker Burghausen und dem TSV Buchbach verfolgten. Die Treffer zum 1:1-Endstand fielen in einem packenden zweiten Durchgang, als beide Mannschaften mehr riskierten.

Buchbach seit fünf Spielen ungeschlagen

„Buchbach hat uns alles abverlangt. Das ist eine sehr, sehr gute Mannschaft, auch mit guter Einzelqualität“, lobte Burghausens Trainer Leo Haas den Lokalrivalen, der zum fünften Mal in Folge ungeschlagen blieb. Die etwas abwartende Haltung seiner Elf im ersten Durchgang erklärte Haas mit dem Gefahrenpotenzial, das vom Gegner ausgeht: „Die Buchbacher haben extrem schnelle Spieler nach vorne, von daher ist das Risiko nicht klein, wenn man sie anläuft und man dann mit hohen Bällen überspielt wird. Deswegen kann ich mit dem Punkt sehr gut leben.“

Lesen Sie auch: Burghausen gegen Buchbach: Ein Derby als Dauerbrenner

Buchbachs Coach Andi Bichlmaier sah Vorteile bei seiner Mannschaft in der ersten Hälfte: „Phasenweise war die Partie sehr taktisch geprägt, Wacker hat früh umgestellt, wir haben dann darauf reagiert.“ In der Anfangsphase ließ Haas Routinier Kevin Hingerl vor der Viererkette zusammen mit Denis Ade und Maximilian Reiter agieren, zog dann aber Hingerl nach etwa 20 Minuten ins Zentrum einer Fünferkette zurück. Trotzdem kamen die Rot-Weißen durch Thomas Winklbauer (31.) und Alexander Spitzer (33.) zu zwei guten Möglichkeiten im ersten Abschnitt.

Der Ausgleich für Wacker Burghausen fiel durch Nicholas Helmbrecht (2. von rechts), der Buchbachs Tormann Daniel Maus überwand.

Auf die Führung folgt der prompte Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel musste sich Wacker-Kapitän Christoph Schulz gleich in einen Schuss des bärenstarken Tobias Sztaf werfen, auf der anderen Seite konnte Jonas Wieselsberger den eingewechselten Nico Helmbrecht gerade noch abgrätschen.

Doch in der 59. Minute ging dann der Gast in Front, als Winklbauer im zweiten Versuch einen Chip ins Zentrum brachte, wo Sztaf gegen die Laufrichtung von Markus Schöller einköpfen konnte. Helmbrecht war es, der nach einem langen Freistoß von Ade den Ausgleich besorgte, als er sich gut löste und ihm die Kugel vor die Flinte fiel – aus kurzer Distanz ließ der Flügelstürmer Daniel Maus im Tor der Buchbacher keine Abwehrchance (61.).

Knapp am Traumtor vorbei

Ein Tor des Monats wäre indes Sztaf um ein Haar in der 69. Minute gelungen, als er per Hackentrick am Pfosten scheiterte. Buchbach ließ auch im zweiten Abschnitt nicht viel zu und so kam Robin Ungerath, der erstmals nach dem ersten Spieltag ohne Treffer blieb, auch nur zu einem guten Kopfball (64.). Gefährlich wäre es für die Gäste noch mal in der 85. Minute geworden, als der eingewechselte Andre Leipold an einer Hereingabe vorbeirutschte.

Das könnte Sie auch interessieren: 1860 Rosenheim: Das Spiel und beide Innenverteidiger verloren

„Das war Werbung für den Regionalliga-Fußball, ich war mit unserer Leistung sehr zufrieden“, resümierte Buchbachs Trainer Marcel Thallinger und ergänzte: „Wir hatten die etwas besseren Chancen, aber unterm Strich geht das Ergebnis in Ordnung. Hut ab, auch vor der Leistung von Wacker.“ Auch Bichlmaier war zufrieden: „Ein verdientes Ergebnis. Wir sind voller Vorfreude hergekommen und ich denke auch, dass das Spiel erfüllt hat, was es vorher versprochen hat.“

SV Wacker Burghausen: Schöller – Schulz, Walter, Mazagg, Läubli (ab 59. Moser) – Ade, Hingerl (ab 59. Agbaje), Reiter (ab 59. Leipold) – Maier (ab 46. Helmbrecht), Ungerath, Bachschmid.

TSV Buchbach: Daniel Maus – Wieselsberger, Rosenzweig, Marcel Spitzer, Orth – Petrovic (ab 90. Winterling), Alexander Spitzer (ab 86. Sassmann) – Brucia (ab 46. Steinleitner), Muteba (ab 68. Tobias Steer), Sztaf – Winklbauer.

Schiedsrichter: Hamper (ATS Kulmbach).

Zuschauer: 1120.

Tore: 0:1 Sztaf (49.), 1:1 Helmbrecht (61.).

Mehr zum Thema

Kommentare