Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SIEBTER SPIELTAG IN DER FUSSBALL-KREISLIGA 1

Ostermünchen mit erster Niederlage – TuS Prien entscheidet Spitzenspiel mit 3:2 für sich

Gleich klingelt’s: Mark Ziemann auf dem Weg zur Priener 1:0-Führung.
+
Gleich klingelt’s: Mark Ziemann auf dem Weg zur Priener 1:0-Führung.

Der Last-Minute-Treffer vom Priener Kapitän Nicolai Estermann bescherte dem SV Ostermünchen die erste Niederlage der laufenden Saison. Mark Ziemann hatte mit seinem Doppelpack großen Einfluss auf den 3:2-Sieg in Ostermünchen.

Von David Schunko

Rosenheim/Mühldorf – Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga 1 entschied der TuS Prien mit 3:2 gegen die Gastgeber des SV Ostermünchen für sich. Für die Männer vom Chiemsee stand Spielertrainer Maximilian Nicu in der Startformation. Mann des Spiels war der Priener Mark Ziemann, der sein Team in der 41. Minute mit 1:0 in Front brachte. Das bedeutete gleichzeitig den Halbzeitstand.

Ostermünchen-Trainer Harald Melnik war mit der Leistung seiner Mannen in Halbzeit eins unzufrieden. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte wollte er der Mannschaft mit vier Wechseln einen neuen Impuls geben. Und prompt folgte der Ausgleich für den SV – Torschütze des 1:1 war Matthias Huber in Spielminute 55. Die Priener brauchten genau 17 Minuten, um den Ausgleichstreffer zu verdauen. In Minute 72 machte Ziemann seinen Doppelpack perfekt.

Das Heimteam hatte eine schnelle Antwort parat. Außenverteidiger Marco Bell glich vier Minuten später zum 2:2 aus. TuS-Torjäger Nicolai Estermann sorgte in der 89. Minute für den 3:2-Auswärtssieg.

ASV Großholzhausen feiert Pflichtsieg

In einer zerfahrenen Partie konnte der ASV Großholzhausen gegen den FC Bosna i Hercegovina Rosenheim letztlich einen 2:0-Pflichtsieg eintüten. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit sorgte Ludwig Hingerl für das einzige Highlight. In der 36. Minute netzte er für die Hausherren aus Großholzhausen zum 1:0-Pausenstand ein. Der FC Bosna i Hercegovina Rosenheim versuchte in der zweiten Spielhälfte, durch eine ruppige Spielweise zurück ins Spiel zu finden.

Weitere Artikel zum Sport in der Region lesen Sie hier.

Schiedsrichter Christian Böckl verteilte fünf gelbe Karten an Akteure des FC. Doch auch dem ASV-Team gelang in Halbzeit zwei nicht mehr viel. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte der Großholzhausener Kazim Gökze mit seinem Treffer den Deckel auf die Partie. Endstand 2:0.

Der Siegtreffer für den ASV Au zum 3:2 im Derby gegen Bad Aibling durch einen verwandelten Elfmeter von Franz-Xaver Pelz.

Pelz schießt ASV Au zum Derbysieg

Heißer Derby-Fight an der Sportanlage Au – die Herren des ASV Au entschieden nach hartem Kampf das Nachbarschaftsduell gegen den TuS Bad Aibling mit 3:2 für sich. Die Aiblinger Mannschaft konnte sich für einen couragierten Auftritt nicht belohnen. Man-of-the-Match war Aus Routinier Franz-Xaver Pelz, der zwei Elfmeter herausholte und den ASV mit seinem Dreierpack auf die Siegerstraße brachte.

Lesen Sie auch: Der sechste Spieltag in der Kreisliga 1

Dabei kam das Team des Tus Bad Aibling gut in die Partie. Nach einem Konter in der 15. Spielminute scheiterte TuS-Torjäger Mark Arnold erst an ASV-Verteidiger Michael Bruckschlegl. Der mitgelaufene Lukas Daxeder nahm den abgefälschten Ball auf und beförderte ihn aus spitzem Winkel ins Kreuzeck. Nach einer halbhohen Flanke von ASV-Verteidiger Marinus Müllauer erzielte Pelz in Minute 29 per Seitfallzieher seinen ersten Treffer. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Immer wieder Arnold

Nach dem Pausentee wurde die Begegnung hitziger und die Härte in den Zweikämpfen nahm zu. In der 56. Spielminute unterschätze Bad Aiblings Torhüter Nicolas Schraml eine hohe Hereingabe aus dem Halbfeld und rauschte in ASV-Kapitän Pelz. Den Elfmeter versenkte Aus Torjäger persönlich zur 2:1-Führung. Die Reaktion des TuS aus Aibling folgte jedoch prompt. Youngster Arnold – an allen gefährlichen Situationen der Aiblinger beteiligt – setzte sich auf der Außenbahn durch und konnte von der Auer Hintermannschaft nur mit einer unfairen Grätsche im Sechzehner gestoppt werden.

Abwehrkante Marco Wengert netzte aus elf Metern zum 2:2-Ausgleich für den TuS ein. Zehn Minuten vor Ende der Partie lag der 3:2-Siegtreffer für die Aiblinger in der Luft. Arnold lief allein auf ASV-Torhüter Pohl zu, setzte den Ball aber am Tor vorbei. In Minute 82 ließ sich Routinier Pelz nach einem leichten Kontakt von TuS-Abwehrmann Wengert fallen. Schiedsrichter Michael Hagl zeigte auf den Punkt – eine Entscheidung, die die Gemüter beider Lager hochkochen ließ. Pelz nahm sich der Sache an und verwandelte zum 3:2-Endstand.

SV Söllhuben mit Heimerfolg

Im Heimspiel gegen den TSV Emmering konnte der SV Söllhuben einen 4:2-Heimerfolg einfahren. In Halbzeit eins neutralisierten sich beide Mannschaften lange Zeit, ehe Christian Breu mit seinem Treffer zur 1:0-Führung für den TSV einer turbulenten Schlussphase einläutete. Zwei Minuten später konnte Simon Wimmer zwar auf 2:0 für die Gäste aus Emmering erhöhen. Die Söllhubener Matthias Linnemann per Kopf in der 45. Spielminute und Simon Hilger eine Minute später nach starker Einzelleistung sorgten noch vor dem Halbzeitpfiff für den Ausgleich. Mit 2:2 ging es in die Kabinen.

Nach dem Wiederbeginn übernahm das Heimteam aus Söllhuben das Kommando. In Minute 60 war es Dominik Spanovic, der zur 3:2-Führung für den SV einnetzte. In der Folge drückte der TSV Emmering auf den Ausgleichstreffer – vergeblich. So machte der Söllhubener Sepp Öttl in Minute 89 mit seinem Treffer den Deckel auf die Partie. Endstand 4:2.

Remis im Duell der Punktlosen

Im Kellerduell der Kreisliga 1 trennten sich die Herren des SC Danubius Waldkraiburg und des SV Vogtareuth mit 2:2. Beide Teams holten den ersten Zähler für ihr Punkzekonto. Die Anfangsphase gehörte den Hausherren aus Waldkraiburg. In der vierten Spielminute erzielte Teodor Popa die 1:0-Führung für den SC. Kurz vor der Halbzeit baute die Radu-Truppe den Vorsprung auf 2:0 aus.

Unglücksrabe auf Seiten der Vogtareuther war Markus Mühlbauer, der in Minute 40 den Ball ins eigene Tor beförderte. Mit 2:0 ging es in die Pause. In Halbzeit zwei gaben die Waldkraiburger das Zepter aus der Hand. Als Günter Vohleitner in der 60. Spielminute zum 1:2-Anschluss einschob, glaubte das Vogtareuther Team um Trainer Olli Kunz wieder an den ersten Punktgewinn. So schoss Michael Altmann neun Minuten später zum 2:2 ein.

Bei den Mannen des SC lagen in der Folge die Nerven blank. In Minute 79 wurde zunächst Marius Bindiu mit Gelb-Rot frühzeitig vom Feld geschickt. Kurz vor Schluss verwies Schiedsrichter Marcus Schaffert SC-Kapitän Codrin Peii des Feldes. Aus der Überzahl konnte der SV Vogtareuth keinen Profit mehr schlagen. So blieb es beim 2:2-Unentschieden.

Vfl Waldkraiburg siegt im Spitzenspiel

Im Topspiel des siebten Spieltages konnte der Vfl Waldkraiburg gegen den FC Grünthal mit einem knappen 1:0-Erfolg alle drei Punkte aus der Fremde entführen. Die Zuschauer kamen am Sportplatz Unterreit erst in Halbzeit zwei auf ihre Kosten. Das Tor des Tages erzielte Vfl-Akteur Benjamin Schlesinger in Spielminute 66. Durch den Auswärtsdreier festigte die Waldkraiburger Mannschaft ihre Spitzenposition in der Kreisliga 1.

Der FC Grünthal hingegen rutschte von Platz drei ins Tabellenmittelfeld ab. FC-Abteilungsleiter zeigt sich trotz der 0:1-Niederlage mit der Leistung der eigenen Mannschaft zufrieden: „Ich kann den Jungs nach einem ausgeglichenen und kampfbetonten Spiel gegen den Tabellenführer aus Waldkraiburg keinen Vorwurf machen. Problem war vor allem unsere Chancenverwertung. Nach dem Gegentreffer hatten wir noch einen Pfostenschuss und eine Kopfballchance aus aussichtsreicher Position. Doch auch der Gegner aus Waldkraiburg hatte noch Chancen, sodass das Ergebnis letzten Endes in Ordnung geht.“

SV Ostermünchen – TuS Prien 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Mark Ziemann (41.), 1:1 Matthias Huber (55.), 1:2 Mark Ziemann (72.), 2:2 Marco Bell (76.), 2:3 Nicolai Estermann (89.); Zuschauer: 275.

ASV Großholzhausen – FC Bosna i Hercegovina Rosenheim 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Ludwig Hingerl (36.), 2:0 Kazim Gökce (90.+4); Zuschauer: 60.

ASV Au – TuS Bad Aibling 3:2 (1:1). Tore: 0:1 Lukas Daxeder (15.), 1:1 Franz-Xaver Pelz (29.), 2:1 Franz-Xaver Pelz (Elf. 56.), 2:2 Marco Wengert (63.), 3:2 Franz-Xaver Pelz (Elf. 82.); Zuschauer: 200.

SV Söllhuben – TSV Emmering 4:2 (2:2). Tore: 0:1 Christian Breu (39.), 0:2 Simon Wimmer (41.), 1:2 Matthias Linnemann (45.), 2:2 Simon Hilger (45.+1), 3:2 Dominik Spanovic (60.), 4:2 Sepp Öttl (89.); Zuschauer: 90.

SC Danubius Waldkraiburg – SV Vogtareuth 2:2 (2:0). Tore: 1:0 Teodor Popa (4.), 2:0 Markus Muehlbauer (Eig. 40.), 1:2 Günter Vohleitner (60.), 2:2 Michael Altmann (69.); Gelb-Rot: Marius Bindiu (79.), Codrin Peii (90.); Zuschauer: 30.

FC Grünthal – VfL Waldkraiburg 0:1 (0:0). Tore: 0:1 Benjamin Schlesinger (66.); Zuschauer: 250.

In der kommenden Woche stehen in der Kreisliga 1 drei Partien auf dem Programm. Am Dienstag kommt es im Kampf gegen den Abstieg zum Duell zwischen dem SC Danubius Waldkraiburg und dem FC Bosna i Hercegovina Rosenheim. Anstoß ist um 18 Uhr. Am späten Abend muss das noch punktlose Team des SV Vogtareuth gegen Aufstiegsanwärter Prien ran. Gespielt wird ab 19.30 Uhr in Prien. Am Mittwoch empfängt die Mannschaft des TSV Emmering den Spitzenreiter des Vfl Waldkraiburg. Der Ball rollt ab 19.30 Uhr im Pfarrbachstadion.

Kommentare