Obwohl zwei Punkte kampflos abgegeben wurden – SB Rosenheim erreicht das Wunschergebnis

Maximilian Loof war im Einzelund auch im Abschlussdoppel entscheidend am Punktgewinn des SB DJK Rosenheim beteiligt. Erlich

Bei den SBR-Tischtennisspielern fehlte in Landshut der Kapitän und obwohl man deshalb zwei Punkte kampflos abgegeben musste, erreichten die Rosenheimer das Wunschergebnis.

Landshut – Das niederbayerisch-/oberbayerische Duell in der Tischtennis-Verbandsoberliga der Herren zwischen der DJK SB Landshut und dem SB DJK Rosenheim hat mit dem 8:8-Unentschieden das Ergebnis gebracht, das SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer erhofft hatte.

Zufrieden mit dem Punktgewinn

„Ich bin zufrieden, dass wir einen Punkt mitgenommen haben“, wusste Hundhammer zu berichten. Durch das krankheitsbedingte Fehlen des Kapitäns ging man mit dem Nachteil, Landshut vor Spielbeginn schon zwei Punkte kampflos überlassen zu müssen, ins Rennen. Als dann Yannick Dütsch gegen Moritz Schibalsky den Entscheidungssatz verlor, obwohl er mit 9:6 führte, sah es um das Schlusslicht nicht gut aus. Allerdings brachte Maximilian Loof den SBR wenig später wieder auf Kurs, als er Markus Betz trotz eines hohen Rückstandes im Entscheidungssatz mit 11:6 bezwang. In der Endphase lag das Rosenheimer Sextett mit 7:8 zurück, ehe das Duo Kim/Loof im Abschlussdoppel mit dem 11:3 Sieg im Entscheidungssatz einen Punkt sicherte.

Punkte für den SBR:Doppel: Kim/Loof (2), Embacher/Hundhammer (1); Einzel: Kim, Urbancic (je 2), Loof (1). eg

Kommentare