Obwohl der gegnersiche Torhüter ein Tor erzielt: Traunstein bleibt ungeschlagen

Traunsteins Kurt Weixler ist auf dem Weg zum 1:0 nicht zu stoppen.
+
Traunsteins Kurt Weixler ist auf dem Weg zum 1:0 nicht zu stoppen.

Es bleibt dabei: Der SB Chiemgau Traunstein ist nach dem Re-Start in der Fußball-Landesliga Südost weiter ungeschlagen. Beim SC Eintracht Freising holte die Truppe von Trainer Rainer Elfinger beim 1:1 den nächsten Punkt

Freising –Der SB Chiemgau Traunstein holte beim SC Eintracht Freising beim 1:1 den nächsten Punkt und beendete damit die Englische Woche überaus erfolgreich – nämlich mit zwei Siegen (3:2 in Töging und 2:1 in Erlbach) und eben einem Unentschieden. Der Coach haderte nach den 90 Minuten allerdings mit dem Ergebnis in Freising. „Wir haben zwei Punkte liegen gelassen“, betonte er. Der Grund dafür ist schnell erklärt: Die Gäste kassierten den Ausgleich erst mit dem Schlusspfiff der Partie – und zwar durch ein Tor des gegnerischen Torwarts Patrick Negele!

Aber der Reihe nach: In der ersten Halbzeit passierte nicht viel. Die Heimelf tat sich schwer, die Gäste lauerten auf Konter. In der 34. Minute klärten die Freisinger zunächst in der eigenen Hälfte, doch der Ball kam postwendend wieder zurück Richtung Strafraum der Heimelf, dort stand Kurt Weixler goldrichtig. Der SBC-Stürmer drehte sich einmal um die eigene Achse, ließ dabei gleich drei Gegenspieler ganz alt aussehen und schaute sich gekonnt die Ecke aus. „Das macht Kurt überragend“, kommentierte Elfinger die Szene. Die Gäste blieben gefährlich, unter anderem hatte Weixler in der Folge noch eine gute Kopfball-Chance. „Wir haben es in dieser Phase versäumt, das zweite Tor nachzulegen“, sagte der SBC-Coach.

Auch nach dem Wechsel hatten die Traunsteiner durchaus Gelegenheiten, das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben. Der Coach sah kurz vor Schluss auch eine elfmeterwürdige Szene. Doch Schiedsrichter Alexander Meier verlegte das Foul außerhalb des Freisinger Strafraums.

Ausgleich der Gastgeber in der letzten Sekunde

In den Schlussminuten ging dann Freisings Tormann Patrick Negele immer öfters mit nach vorne und nach einer Ecke schaffte er tatsächlich in der letzten Sekunde den Ausgleich (90. +3). „Bitter“, bezeichnete Elfinger das 1:1. „Die Jungs waren in der Kabine auch ziemlich geknickt. Der späte Ausgleich fühlt sich doch wie eine Niederlage an“, gestand er.

Für den SB Chiemgau geht’s jetzt am Samstag um 18.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den FC Sturm Hauzenberg weiter. Es dürfen aufgrund der Corona-Vorschriften erneut nur 200 Zuschauer die Partie im Jakob-Schaumaier-Sportpark verfolgen. Der Verein nimmt ab sofort per E-Mail an heimspiel@sbcts.eu Anmeldungen entgegen.

SB Chiemgau Traunstein: Kao, Markus Unterhuber, Wimmer, Smajlovic, (73. Schiller), König, Schwarz (46. Gorzel), Opara (84. Karaula), Angerer, Weixler, Knauer, Dressl.

Tore: 0:1 Weixler (34.) 1:1 Negele (90. +3).

Schiedsrichter:Alexander Meier (SV Waldperlach).

Zuschauer:80. sb

Kommentare