Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Großes Lob vom gegnerischen Trainer

Starke Starbulls-Leistung im Topspiel in Regensburg ‒ Christopher Kolarz hielt Sieg fest

Regensburgs Coach Max Kaltenhauser sprach von einer überragenden Leistung des Starbulls-Keepers: Christopher Kolarz hielt beim 4:2-Erfolg den Sieg fest.
+
Regensburgs Coach Max Kaltenhauser sprach von einer überragenden Leistung des Starbulls-Keepers: Christopher Kolarz hielt beim 4:2-Erfolg den Sieg fest.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Ausrufezeichen der Starbulls-Eishockeyspieler vor dem Spitzenspiel am Sonntag, 17 Uhr gegen Weiden. Die Rosenheimer siegten in Regensburg und ein Spieler ragte heraus.

Von Sebastian Saradeth

Regensburg – Mit einem Dreier sind die Starbulls Rosenheim am Freitagabend vom Spitzenspiel der Oberliga Süd aus Regensburg an die Mangfall zurückgekehrt. Ausschlaggebend für den 4:2-Erfolg bei den Oberpfälzern waren einmal mehr das starke Rosenheimer Powerplay sowie ein starker Torhüter Christopher Kolarz verantwortlich.

Rosenheim ist jetzt Tabellenzweiter

Durch den Sieg überholte Rosenheim die Eisbären und ist neuer Tabellenzweiter. Am Sonntag (Spielbeginn 17 Uhr) kommt Spitzenreiter Weiden zum Topspiel nach Rosenheim.

Fotos vom Spiel Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim am 5. November

Fotos vom Spiel Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim am 5. November
Fotos vom Spiel Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim am 5. November
Fotos vom Spiel Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim am 5. November
Fotos vom Spiel Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim am 5. November
Fotos vom Spiel Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim am 5. November

Erstmals wieder mit Max Hofbauer

Für das Gastspiel in der Domstadt erhielt im Tor – wie schon beim 3:0-Erfolg in Deggendorf am vergangenen Sonntag – der junge Christopher Kolarz das Vertrauen von Trainer John Sicinski. Zudem kehrte Max Hofbauer, der lange mit den Folgen seiner Corona-Infektion zu kämpfen hatte, ins Lineup zurück. Der im Sommer aus Landshut gekommene 32-Jährige bildete gemeinsam mit Nicolas Cornett und Thomas März die vierte Rosenheimer Sturmreihe. Passen mussten hingegen die beiden Verteidiger Dominik Kolb und Alexander Biberger.

Der Live-Ticker vom Spiel zum Nachlesen

Den deutlich besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Rosenheim war vor allem in den ersten zehn Minuten zu passiv und hatte Probleme mit dem anfänglichen Regensburger Sturmlauf.

Sicinski froh, dass es nur 0:1 stand

„Ich war froh, dass wir nach 20 Minuten nur mit 0:1 im Rückstand lagen. Ich habe der Mannschaft erklärt, dass das Spiel schon um 20 Uhr begonnen hat und es jetzt bereits 20.30 Uhr ist“, schilderte Trainer John Sicinski, was er unter anderem in der Drittelpause gesagt hat. Folgerichtig musste der starke Christopher Kolarz bereits nach 68 Sekunden das erste Mal hinter sich greifen. Nach einem Scheibenverlust im Spielaufbau kamen die Starbulls nicht schnell genug zurück, um einen Alleingang von Regensburgs Lukas Heger zu unterbinden, der Kolarz bei seinem Abschluss keine Chance ließ.

Lesen Sie auch: Gründungsmitlied hört nach 20 Jahren auf

Regensburg blieb am Drücker

In den folgenden Minuten blieb Regensburg weiterhin am Drücker, verpasste es aber weitere Treffer nachzulegen. In dieser frühen Phase der Partie hielt ein bestens aufgelegter Kolarz sein Team im Spiel. „Überragend was der junge Christopher Kolarz gehalten hat. Ich kenn ihn aus meiner Rosenheimer Zeit persönlich. Gratulation an ihn“, sagte ein fairer Verliere Max Kaltenhauser nach dem Spiel. Er wollte auch nicht seine fehlenden Spieler als Ausrede gelten lassen.

Ab dem zweiten Drittel kam Rosenheim

Nach Wiederbeginn zeigten sich die Gäste von Beginn an präsenter und wurden mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Nachdem mit Andrew Schembri erstmals ein Regensburger die Strafbank drückte, spielten Curtis Leinweber und Brad Snetsinger Sturmpartner Marc Schmidpeter am langen Pfosten schön frei und der Sommerneuzugang schloss erfolgreich ab.

Max Vollmayer erzielte die 2:1-Führung

Und es kam noch besser aus Rosenheimer Sicht: Nur zweieinhalb Minuten später zog Maximilian Vollmayer ab und Peter Holmgren im Regensburger Tor rutschte die Scheibe zum zweiten Gästetreffer durch. Im weiteren Verlauf des Mittelabschnitts entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Weitere Artikel zum Sport in der Region lesen Sie hier.

Zu Beginn des dritten Drittels erhielt Jakob Weber eine Zwei-Minuten-Strafe und Rosenheim nutzte abermals das Powerplay. Diesmal war es Phillips, der auf Vorlage von Maximilian Brandl den dritten Starbulls-Treffer des Abends erzielte.

Florian Krumpe zog ab und traf zum 4:1

Nur drei Minuten später der entscheidende Treffer für die Grün-Weißen. Nachdem Leinweber im Regensburger Verteidigungsdrittel ein Bully gewann, zog Florian Krumpe ab und traf durch Freund und Feind hindurch zum vierten Rosenheimer Torerfolg. Kurz darauf keimte jedoch im Lager der Gastgeber nochmals Hoffnung auf, als Erik Keresztury erfolgreich abstaubte und die Oberpfälzer auf 2:4 heranbrachte. Zum großen Comeback reichte es für die Mannschaft von Head Coach Max Kaltenhauser aber nicht mehr.

Beide Trainer sprachen von einem großen Kampf im letzten Drittel und John Sicinski sagte: „Nach den Chancen die Regensburg noch hatte, hätte es am Ende noch eng werden können. Ich bin sehr froh mit den drei Punkten.“

Tore: 1:0 (1:08) Heger (Ontl, Weber), 1:1 (26:11) Schmidpeter (Leinweber, Snetsinger – PP1), 1:2 (28:57) Vollmayer (Snetsinger, Leinweber), 1:3 (42:20) Phillips (Brandl, Cornett – PP1), 1:4 (45:38) Phillips (Krumpe, Leinweber), 2:4 (47:05) Keresztury (Ontl, Heger).

Schiedsrichter: Flad/Becker; Strafminuten: Regensburg 4, Rosenheim 6;

Zuschauer: 1.734.

Am Samstag Autogrammstunde mit den Starbulls

Endlich klappt es! Eigentlich war im September vorgesehen, den Fans die neue Starbulls-Mannschaft beim OBI Raubling vorzustellen. „Wir haben eine Lösung gefunden und jetzt dürfen sich die Eishockey-Fans doch noch auf ein persönliches Treffen mit den Starbulls freuen“, freut sich Norman Lau, Marktleiter im OBI Raubling.

Am Samstag gibt es ab 16 Uhr eine Autogrammstunde im Rofa-Stadion. Der Eintritt zur Autogrammstunde ist kostenlos, es gilt die 3G-Plus-Regel. Für zehn Fans gibt es zusätzlich noch ein „Meet & Greet“ in der Bulls Lounge. Sie dürfen dort ab 17.30 Uhr bei Drinks und Snacks ihre Lieblingsspieler treffen.

Kommentare