TISCHTENNIS

Oberliga-Herren wollen sich die Konkurrenz vom Hals halten

Maximilian Lunzer wird am Wochenende Bad Aiblings Landesliga-Herren auswärts fehlen.  Erlich
+
Maximilian Lunzer wird am Wochenende Bad Aiblings Landesliga-Herren auswärts fehlen. Erlich

Mit den Regionalliga-Tischtennis-Herren des SB DJK Rosenheim und den Oberliga-Herren des TuS Bad Aibling steigen wieder zwei heimische Teams in die Rückrunde ein.

Herren:Mit dem Gastspiel bei Medizin Magdeburg wollen die Herren des SB DJK Rosenheim in ihrer ersten Rückrundenbegegnung am Sonntag den guten Lauf der Vorrunde fortsetzen. „Wir haben in der Vorrunde gegen den Konkurrenten aus Sachsen-Anhalt mit 4:9 verloren und gehen diesmal wieder als Außenseiter ins Rennen“, wusste SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer zu berichten. Das mit sechs ausländischen Stammspielern besetzte Team hat natürlich mit Dmitry Zakharov einen ausgesprochenen Ausnahmekönner in seinen Reihen. Allerdings kann dieser ein Spiel nicht alleine entscheiden. Und deshalb hoffte er, dass im zweiten oder dritten Paarkreuz die heimischen Vorteile überwiegen. Dass so etwas möglich ist, hat erst letzte Woche der TB/ASV Regenstauf bewiesen, der dem Tabellendritten einen Punkt abknöpfen konnte.

Bad Aiblings Oberliga-Herren steigen am morgigen Samstag ab 14 Uhr mit dem Heimspiel gegen die DJK Sparta Noris Nürnberg in die Rückrunde ein. Nürnberg ist auf alle Fälle eine harte Nuss. Denn in der Vorrunde lief es für die Kurstädter beim 9:6- Sieg geradezu optimal. Vier Fünfsatzspiele fielen damals auf die Seite des derzeitigen Tabellenfünften.

Ihre Aufholjagd wollen Kolbermoors Bayernliga-Herren am morgigen Samstag mit zwei Heimspielen fortsetzen. Um 14 Uhr empfängt man den Post SV Augsburg, der noch vier Punkte vor dem derzeitigen Tabellenvierten steht. Um die Möglichkeiten eines Sieges zu erhöhen, wird erstmals Kolbermoors Neuzugang Zsolt Balint mit von der Partie sein. „Ich denke, wir können dieses Spiel gewinnen“, ist sich Kolbermoors Kapitän Zsolt Hollo fast sicher. Ob die Chancen dann ab 18 Uhr, wenn man Gastgeber für die SpVgg Westheim ist, größer sind, muss sich noch zeigen. Fakt ist, dass die Gäste gleichauf mit Kolbermoor und auch sehr unangenehm in ihrer Spielweise sind. Fakt ist auch, dass Kolbermoors Herren in der Vorrunde eine 3:9-Niederlage kassierten, die man möglichst nun ausbügeln will.

Nach dem Ausrutscher gegen den TTV Vilshofen am letzten Wochenende ist für Bad Aiblings Landesliga-Herren morgen eigentlich Wiedergutmachung angesagt. Das dürfte allerdings ein hartes Stück Arbeit werden, gastiert man doch beim Dritten TV Freyung. Hinzu kommt, dass man ersatzgeschwächt in Niederbayern antreten muss. Fehlen werden nämlich Maximilian Lunzer und Kapitän Florian Ludwig.

Damen: „Bei unserer zweiten Damenmannschaft läuft es derzeit recht gut“, wusste Kolbermoors Abteilungsleiter Günther Lodes vor der Begegnung am Sonntag ab 10 Uhr gegen die DJK Regensburg zu berichten. Mit dieser Aussage ist er sicherlich nicht alleine. Und damit dies so bleibt, will der Regionalliga-Tabellenführer gegen die Oberpfälzerinnen auch zwei Punkte einfahren um den Abstand zur Konkurrenz mindestens gleich zu halten. „Ich hoffe, dass wir gewinnen. Wir werden in dieser Begegnung diesmal unter anderem mit Naomi Pranjkovic antreten“, sagte Trainer Zsolt Hollo.

Letzte Woche hat es für Kolbermoors Bayernliga-Damen zum Rückrundenstart gleich einmal einen Dämpfer gegeben. Morgen soll dieser in ein Erfolgserlebnis umgewandelt werden, wenn man ab 18 Uhr den TTC Langweid empfängt. Trainer Zsolt Hollo warnt aber: „Wir müssen sehen, in welcher Aufstellung unsere Gäste kommen. Es wird auf alle Fälle ein knappes Spiel“.

Buben: Wenn Kolbermoors Bayernliga-Buben morgen ab 11 Uhr den TSV Tutzing empfangen, dann ist ein Sieg eingeplant. Gegen den Tabellenvorletzten sollte möglichst auch ein hohes Ergebnis eingefahren werden um dem Ersten vom SV Nordendorf auf den Füßen bleiben zu können. eg

Kommentare