FUTSAL

„Oberbayerische“ an Ismanings U19

Der FC Ismaning hat die oberbayerische Hallen-Meisterschaft für A-Junioren-Fußballer für sich entschieden.

Bei den Futsal-Wettkämpfen in Altötting setzte sich der Landesligist im Endspiel gegen den Liga-Kontrahenten TuS Geretsried mit 1:0 durch. Im Halbfinale hatte Ismaning gegen Landesligist SV Planegg-Krailling mit 4:3 im Strafstoß-Entscheid gewonnen, während Geretsried gegen Bezirksoberligist TSV Milbertshofen mit 3:0 die Oberhand behielt.

In den Gruppenspielen hatten sich Ismaning und Geretsried jeweils ungeschlagen vor dem FC Deisenhofen, der SG Aich/ Mammendorf und dem TSV Moosburg durchgesetzt. In der zweiten Gruppe lagen Milbertshofen und Planegg-Krailling vor den drei Vertretern aus dem Kreis Inn/Salzach. Von denen schnitt Kreisligist JFG Ötting/Inn als Gruppendritter mit sieben Zählern noch am besten ab. Der Gastgeber besiegte Milbertshofen und den SB Chiemgau Traunstein jeweils mit 1:0, erreichte gegen die SG Tacherting/Peterskirchen/Engelsberg ein 0:0 und verlor lediglich gegen Planegg-Krailling (2:3). Kreismeister Tacherting/Peterskirchen/Engelsberg (Bezirksoberliga) brachte es am Ende auf vier Zähler nach dem Remis gegen Ötting und dem 1:0-Erfolg über Traunstein. Gegen Planegg-Krailling (0:3) und Milbertshofen (0:2) musste sich die SG jeweils geschlagen geben. Nur ein Tor und vier Niederlagen – das war die Bilanz des Landesligisten SB Chiemgau Traunstein, der gegen Planegg-Krailling (0:2), Milbertshofen (1:3), Ötting (0:1) und Tacherting/Peterskirchen/Engelsberg (0:1) jeweils als Verlierer vom Feld ging. tn

Kommentare