Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Am Sonntag, 17.30 Uhr

Nur ein Spiel für Waldkraiburg: Bayernliga-Eishockeyspieler gastieren in Peißenberg

Christoph Lode ist der beste Torhüter der Bayernliga, mit einem Gegentorschnitt von 1,38 pro Spiel.
+
Christoph Lode ist der beste Torhüter der Bayernliga, mit einem Gegentorschnitt von 1,38 pro Spiel.

Drei Spiele des Wochenendes in der Eishockey-Bayernliga sind schon abgesagt. Der ECH Waldkraiburg ist nicht betroffen, bestreitet aber trotzdem nur eine Partie.

Waldkraiburg – Das nächste Eishockeywochenende steht in der Bayernliga an und man darf gespannt sein, wie viele Spiele wie geplant stattfinden werden. Die beiden Spiele mit Beteiligung von Kempten (gegen Miesbach und Gerestried) wurden bereits abgesagt und auch die für Freitag geplante Partie zwischen Klostersee und Schongau fällt aus.

Florian Brenninger erzielte vergangenes Wochenende sein erstes Saisontor für die Löwen.

Wird Freitag eventuell doch gespielt?

Für die Waldkraiburger Löwen ist an diesem Wochenende nur eine Begegnung vorgesehen – regulär und ganz ohne den Einfluss von Corona.

Aufgrund der ungeraden Anzahl an Teams in der höchsten bayerischen Spielklasse hat jedes Team mindestens zwei Mal spielfrei. Ob der spielfreie Tag der Löwen am Freitag möglicherweise mit einem Nachholspiel der coronabedingt ausgefallenen Partien belegt wird, kann erst kurzfristig entschieden werden.

Zwei Torjäger bei den Peißenbergern

Am Sonntag, 17.30 Uhr, heißt der Gastgeber für die Löwen TSV Peißenberg „Miners“. Das Team, das den Löwen in einer packenden Pre-Play-Off-Serie Ende 2020 noch unterlag, ist in dieser Saison bisher sehr stark unterwegs. Bei derselben Anzahl an Spielen wie die Löwen, stehen die „Miners“ mit vier Punkten mehr auf Platz zwei der Tabelle. Beim Toreschießen verlassen sich die Peißenberger auf die Dienste von Athanassios Fissekis (7 Tore) und Dominic Krabbat (10 Tore).

Krabbat mit 205 Zweitligaspielen

Ersterer kam nach fünf Spielzeiten zur laufenden Saison vom Ligakonkurrenten TEV Miesbach in den Pfaffenwinkel und konnte nach neun Spielen bereits mehr Punkte verbuchen als in den letzten beiden vollen Saisons in Miesbach.

Krabbat hingegen kam mit der Empfehlung von 205 Zweitliga- und 525 Oberligaspielen zu den Bergmännern und schlug mit 16 Punkten ebenfalls ein wie eine Bombe.

Mit dem Ex-Löwen Tomáš Rousek, der weniger Tore, dafür aber mehr Vorlagen gibt, wird das Trio abgerundet und die Löwen sollten mit dem nötigen Respekt in diese Partie gehen.

Ex-Löwe im Peißenberger Tor

Noch ein ehemaliger Löwen-Spieler wird es dem EHC Waldkraiburg in diesem Spiel schwer machen wollen: Korbinian Sertl. Mit einem Gegentorschnitt von 1,88 Toren pro Spiel, steht dieser derzeit auf Platz zwei der Bayernliga-Torhüterliste. Nur ein Tormann steht hier noch vor ihm: Christoph Lode, die Nummer 40 der Waldkraiburger Löwen, kann einen Gegentorschnitt von 1,38 vorweisen.

Potenzial für ein Spitzenspiel

Vielleicht also könnte diese Partie auch von einem an diesem Abend sicherer stehenden Torhüter entschieden werden, statt nur von torhungrigen Stürmern. Auf jeden Fall hat auch dieses Spiel das Potenzial für eine Spitzenpartie.

Das Spiel wird am 14. November vom TSV Peißenberg über Sprade.tv übertragen. Um live zuschauen zu können müssen die Fnas die 2G-Regelungen beachten.

Mehr zum Thema

Kommentare