Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Südbayerischer Meisterschaft der U16

Nur ein 2:0 bedeutet den Finaleinzug – Eiselfings Volleyballmädchen beweisen Nervenstärke

Szene aus dem Finale gegen Straubing: Von links Eisfelfings Spielerinnen Cilly Hälbich, Emma Pick, Leni Nitschke und Nina Pauker.
+
Szene aus dem Finale gegen Straubing: Von links Eisfelfings Spielerinnen Cilly Hälbich, Emma Pick, Leni Nitschke und Nina Pauker.

Mit 2:0 Sätzen mussten die Eiselfinger Volleyballmädchen der U16 das letzte Gruppenspiel gewinnen – nur dann war der Finaleinzug bei der südbayerischen Meisterschaft perfekt.

Lohhof – In Lohhof fand die Südbayerische Volleyball-Meisterschaft in der Altersklasse U16 statt. Der Spielmodus wurde stark modifiziert, sodass das sonst üblicherweise zweitägige Turnier mit zwölf teilnehmenden Mannschaften auf einen langen Tag mit acht Mannschaften gestrafft wurde. Am Ende stad die U16 des TSV Eiselfing als Turniersieger fest.

Mehrere Spielerinnen aus der Zweiten dabei

Das Eiselfinger Team musste coronabedingt umgestellt werden, sodass mehrere Spielerinnen aus der zweiten U16-Mannschaft zum Einsatz kamen. Oberstes Ziel der Mädchen und des Trainers Flo Niederlechner war das Erreichen einer Platzierung unter den ersten Vier, um sich für die Bayerische Meisterschaft im März zu qualifizieren.

Im ersten Spiel der Vorrunde gegen den TV Dingolfing präsentierten sich die Eiselfingerinnen souverän und konnten das Match mit starken Aufschlägen und Angriffen deutlich für sich entscheiden.

Satzverlust gegen München

Im zweiten Spiel gegen den TSV TB München ließ die Konzentration nach, sodass ein Satz an die Münchenrinnen abgegeben wurde. Somit war das dritte Gruppenspiel gegen den Schwäbischen Meister SV Mauerstetten entscheidend: Mit einem 2:0-Sieg wäre die Tabellenspitze und somit der direkte Einzug ins Finale (und damit auch die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft) schon sicher.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Bei Verlust von einem oder beiden Sätzen hätten die Volleymädels sich erst noch durch ein Überkreuzspiel für einen Platz unter den ersten vier qualifizieren müssen. Die Eiselfingerinnen jedoch bewiesen einmal mehr ihre Nervenstärke, gewannen beide Sätze mit 25:20 und erreichten somit aus eigener Kraft das Finale gegen den FTSV Straubing.

Endspiel nach vierstündiger Pause

Dieses fand nach einer fast vierstündigen Pause statt, da zunächst die Überkreuzspiele und übrigen Platzierungsspiele ausgetragen wurden. Jetzt galt es, sich am Ende eines derart langen und anstrengenden Turniertages noch einmal von Neuem aufzuwärmen, sich zu konzentrieren und zu motivieren. Das gelang den Mädchen des TSV Eiselfing bestens, sie zeigten eine souveräne Leistung und entschieden das Match mit 25:10 und 25:17 klar für sich. Somit holten sie sich verdient den Titel.

Ein großes Lob gilt den Mädchen aus der zweiten U16-Mannschaft, die zum ersten Mal auf diesem Leistungsniveau spielten, ihre Aufgaben hervorragend meisterten und damit einen bedeutenden Beitrag zum Erfolg leisteten. Weiter geht’s nun am 19. März bei der Bayerischen Meisterschaft (Austragungsort ist derzeit noch nicht bekannt). re

Mehr zum Thema