Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUSSBALL

Nöbauer zurück in Burgkirchen

Beim SV Gendorf Burgkirchen, dem akut vom Abstieg bedrohten Fußball Kreisklassisten, schwingt ab sofort wieder Albert Nöbauer (63) das Zepter.

Er übernimmt das Amt von Andreas Niederquell und ist somit dessen Vorgänger und Nachfolger zugleich.

Niederquell wollte nach Mitteilung von Abteilungsleiter Paul Hutterer ursprünglich zum Ende der Saison 2019/20 bereits Schluss machen, hat sich dann aber überzeugen lassen, in der coronabedingt verlängerten Spielzeit wenigstens noch bis zum Jahresende in der Verantwortung zu bleiben. Nun erfolgt der Wechsel auf der Kommandobrücke – nach Vereinsangeben einvernehmlich mit Niederquell, der für eine Stellungnahme nicht erreichbar war. Bei der Suche nach einem geeigneten Mann sind die Verantwortlichen um Hutterer und dem sportlichen Leiter Willi Paul bei einem „alten Bekannten“ fündig geworden. Nöbauer hatte bereits von April 2017 bis Mai 2019 das Sagen an der Alz, konnte damals den Fall in die A-Klasse nicht verhindern, schaffte aber den sofortigen Wiederaufstieg. Sollte die unterbrochene Saison zu Ende gebracht werden können, ist der erneute Gang eine Stufe nach unten wohl kaum noch aufzuhalten. Bei noch sieben Spielen auf dem Plan rangiert Burgkirchen abgeschlagen auf dem letzten Platz. czw

Kommentare