Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Partie gegen Heidelberg verlegt

Noch kein Spiel am Wochenende: Wasserburger Basketball-Damen haben weiterhin Pause

Laura Hebecker und die Wasserburger Basketball-Damen sind am Wochenende noch nicht im Einsatz.
+
Laura Hebecker und die Wasserburger Basketball-Damen sind am Wochenende noch nicht im Einsatz.

Die Wasserburger Basketballerinnen warten weiterhin auf das erste Bundesliga-Spiel im neuen Jahr, da auch die Partie gegen Heidelberg verschoben wurde.

Wasserburg - Aufgrund der ursprünglich geltenden Quarantäneverordnungen, sowohl für die Wasserburger Bundesliga-Basketballerinnen als auch für Heidelberg, findet am Samstagnachmittag noch kein Spiel der beiden Teams gegeneinander statt. Das Spiel wird verschoben. Damit haben die Wasserburger Basketball-Damen etwas mehr Zeit, um sich auf ihr erstes Spiel nach der Quarantäne vorzubereiten. Dieses findet am Mittwochabend, den 19. Januar um 17 Uhr zuhause gegen Freiburg statt.

Eine Woche bleibt

Nach der Zwangspause der Innstädterinnen geht es in den ersten Trainings nun erst einmal darum, wieder ein Gefühl für den Ball und die Halle zu bekommen. Knapp eine Woche bleibt den Innstädterinnen nun also, um sich auf das erste Spiel im neuen Jahr vorzubereiten. Aktuell stehen die Damen aus dem Breisgau auf Platz drei der Tabelle, die Innstädterinnen auf Platz zwölf. Eine leichte Aufgabe wird es also nicht.

Lesen Sie auch: Vier Spielerinnen positiv getestet: Wasserburger Spiel gegen Freiburg wurde abgesagt

Doch die Wasserburger Basketball Damen sind nach der Pause motiviert und wollen Freiburg alles abverlangen. Und auch die kommenden Wochen werden nicht weniger anstrengend für die Damen vom Inn. Aufgrund der gezwungenen Spielverlegungen kommen einige Englische Wochen auf die Innstädterinnen hinzu, was bedeutet, dass innerhalb von etwa einer Woche durchaus mal drei Spiele stattfinden werden. Denn insgesamt bleiben nur noch etwa zwei Monate, bis die Playoffs starten. Nicht mehr viel Zeit für die Innstädterinnen, um von den Abstiegsplätzen weg zu kommen. Daher zählt nun jeder Sieg für die Wasserburger Damen, um am Ende auf Platz zehn oder besser zu stehen.ms

Kommentare