3:9-Niederlage vor eigenem Publikum: Kolbermoor kassiert Dämpfer im Meisterschaftsrennen

Kolbermoors Berkay Önder zeigte mit seinen beiden Einzelsiegen eine couragierte Leistung.
+
Kolbermoors Berkay Önder zeigte mit seinen beiden Einzelsiegen eine couragierte Leistung.

Kolbermoors Verbandsoberliga-Tischtennisherren haben sich für die Partie gegen den TV Boos viel vorgenommen. Am Ende war die 3:9-Heimniederlage für den SVK ein Debakel in der eigenen Halle.

KolbermoorKolbermoors Verbandsoberliga-Tischtennisherren haben sich für die Partie gegen den TV Boos viel vorgenommen. Am Ende war die 3:9-Heimniederlage für den SVK ein Debakel in der eigenen Halle.

Ohne Boris Pranjkovic, dafür aber erstmals mit dem Koreaner Kyuhyun Lim gelang den Gastgebern mehr oder weniger nichts. Ehe man sich versah, lag man mit 0:5 im Hintertreffen. Als dann Berkay Önder gegen Sebastian Bott ein klarer 3:0 Sieg gelang, stieg die Stimmung nur kurzzeitig. Denn auch den zweiten Einzeldurchgang begann man mit zwei Minuspunkten, die zugleich auch bereits die Niederlage bedeuteten, zum 1:7. Dass dann Florian Fuchs gegen Chris Zillenbichler erfolgreich war und auf 2:7 stellte, hatte – wie auch die weiteren Spiele – nur noch statistischen Wert. Kolbermoors Kapitän Antonio Golemovic kommentierte die Niederlage: „Kyuhyun Lim war noch im Jetlag. Deshalb lief vorne noch nicht viel. Aber auch so sind uns ein paar Fehler unterlaufen, zumal auch Boos sehr gut gespielt hat“.

Für den SV/DJK Kolbermoor punkteten: Önder (2), Fuchs (1). eg

Kommentare