Niederlage im Spitzenspiel

Torschützin Valentina Labontevor dem Mannheimer Tor (am Ball). Weiß

Rosenheim – Das Spitzenspiel ging an die Gäste. Die Hockeyspielerinnen des SB Rosenheim mussten sich in der Wolfgang-Pohle-Halle als Tabellenführer dem Verfolger TSV Mannheim mit 5:7 geschlagen geben.

Die Rosenheimerinnen begannen nervös und unruhig und fanden anfangs weder im Aufbau, noch in der Defensive zu ihrem gewohnt souveränen und schnellen Spiel. Mannheim nutzte die Lücken, die sich in der Rosenheimer Raumdeckung ergaben konsequent aus und bestrafte die Fehler mit einer frühen 4:0-Führung. Trainer Rainer Brech stellte taktisch auf ein aggressives Pressing um und so konnte Rosenheim auch zweimal den Ball erobern und auf 2:4 verkürzen. Noch vor der Halbzeitpause musste man aber einen erneuten Gegentreffer hinnehmen.

Zurück aus der Kabine kam Rosenheim dann endlich richtig ins Spiel und bot den zahlreichen Zuschauern eine packende Aufholjagd. Bis zum 5:5 konnte Rosenheim durch tolle Kombinationen und Einzelleistungen aufschließen, musste dann aber erneut die Führung durch den TSV Mannheim durch einen Siebenmeter hinnehmen. Daraufhin tauschten die Gastgeberinnen ihren Torwart gegen eine weitere Feldspielerin, um größtmöglichen Druck auf den Gegner auszuüben und wieder aufschließen zu können. Dies gelang in der kurzen Zeit dann aber nicht mehr, stattdessen schob Mannheim noch ein letztes Mal den Ball in das leere Tor ein. Torschützinnen des SBR waren Valentina Labonte, Carolin Klingenstein, Lisa Wachenfeld (Siebenmeter), Sarah Göpfert (Strafecke) und Pia Lengenfelder. Die nächsten Punktspiele sind ab dem 12. Januar. re

Kommentare