Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Brannenburg verliert beim Tabellenführer

Niederlage in letzter Minute

Buchstäblich in der letzten Spielminute mussten die Brannenburger Bezirksoberliga-Handballer beim Tabellenführer in Ebersberg den entscheidenden Treffer zum 25:26 (10:13) hinnehmen. In den verbleibenden Sekunden gelang es ihnen nicht mehr den Rückstand aufzuholen und so gingen sie nach einer ansprechenden Leistung mit leeren Händen aus der Halle.

Eigentlich wäre eine Punkteteilung nach dem Spielverlauf gerecht gewesen, doch dies ist nur ein schwacher Trost für die glücklosen Inntaler. Die Mannschaft von Jost Fischer präsentierte sich von der ersten Minute an mit dem Spitzenreiter aus Ebersberg auf Augenhöhe, bis zur berichtigten roten Karte von Maxi Niebler in der 23. Minute stand es Unentschieden. Ebersberg nutzte die kurzfristige Brannenburger Abschlussschwäche und erspielte sich bis Mitte der zweiten Halbzeit eine knappe Führung von 15:13. Dieser Rückstand konnte dank eines nun treffsicheren Martin Messerschmidt wieder zum 20:20 ausgeglichen werden. In den verbleibenden zehn Minuten wechselte die Führung stets zwischen den Mannschaften, wobei Ebersberg das bessere Ende für sich verbuchen konnte.

Anders war die Stimmung bei den Brannenburger Damen, diese überraschten beim TSV Milbertshofen und landeten mit einem verdienten 24:22 (12:9)-Auswärtserfolg den zweiten Sieg in Serie. Ohne große Ambitionen war man in München angetreten, hatte sich doch Milbertshofen in den vergangenen Jahren nicht als gutes Pflaster erwiesen.

Anders sah es diesmal aus, die Abwehr um Gloria Lechner stand sicher und ermöglichte erstmals in dieser Saison ein schnelles Spiel nach vorne. Sabine Marker zog geschickt die Fäden und so konnte man sich mit bis zu fünf Toren von den Gastgebern absetzen. In der zweiten Hälfte drohte die Begegnung noch einmal zu kippen, Milbertshofen holte auf und erzielte nach einem 15:20- Rückstand den 20:20-Ausgleichstreffer. Doch an diesem Tag behielt Brannenburg die Nerven, Christina Hoffmann erzielte in den hektischen Schlussminuten drei Tore und legte damit den Grundstein für den doppelten Punktgewinn.

Die zweite Herrenmannschaft musste in Sauerlach mit 23:30 die erste Niederlage der laufenden Runde hinnehmen. Die männliche A-Jugend gewann in Wasserburg deutlich mit 32:7 (BL), die weiblich D-Jugend unterlag in Traunreut knapp mit 17:18 (BL). re

Kommentare