Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neumarkt verliert klar beim Tabellenführer

Die Spiele in der Kreisklasse waren wieder hart umkämpft.  Butzhammer
+
Die Spiele in der Kreisklasse waren wieder hart umkämpft. Butzhammer

TSV Neuötting - FC Mühldorf 1:1. . In den ersten 45 Minuten waren die Gäste die bessere Elf, erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen und mussten nach 90 Minuten schlussendlich mit einem Punkt zufrieden sein. Druckvoll spielten die Kreisstädter nach vorne, nur die Stürmer verstolperten beste Einschussmöglichkeiten oder scheiterten an Keeper Dennis Wieland. Nach einer Ecke stand Mühldorfs Spielertrainer Daniel Kölbl ungedeckt am langen Pfosten und erzielte, in der 23. Minute, per Kopfball die Gästeführung. In der Folgezeit hätten die Kreisstädter den Vorsprung ausbauen können, sogar müssen, nur es wollte nicht gelingen. Eine Chance hatte die Heimelf in der ersten Hälfte und diese lag zwei Minuten vor dem Seitenwechsel im Kasten der Gäste. Alexander Lang wurde steil angespielt, er überlief die Gästeabwehr und sein Flachschuss lag im langen Eck.

SV Mehring - TSV Neumarkt St. Veit 4:0.Ein hoch in den Strafraum geschlagener Eckball konnte abgewehrt werden. Christoph Popp erkämpfte sich das Leder und konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen. Sein Zuspiel erreichte den mitgelaufenen Niklas Geltinger und der brauchte den Ball nur noch aus sieben Meter zur 1:0 Führung über die Linie drücken. Nur zwei Minuten später bot sich für die Gäste den Ausgleichstreffer zu erzielen. Michael Höckinger die Chance zum Ausgleich, doch alleine vor Mehrings Keeper Yannick Schober war er nicht entschlossen genug. Schober konnte in letzter Sekunde das Leder zur Ecke klären. Die Mehringer Stürmer hielten sich mit ihren Angriffen zunächst rund 30 Meter vor dem Neumarkter Gehäuse auf. Dies ermöglichte sie, dass ihre schnellen Angreifer mit einem langen Ball über die Abwehrkette sich immer wieder in Szene setzen konnten. Nachdem sich die Gäste langsam von der Umklammerung der Heimelf lösen konnten, lag der Ball zum zweiten Mal im Neumarkter Kasten. In der 16. Minute nahm Manuel Longhino im Vollsprint das Leder mit der Brust mit, umkurvte Neumarkts Keeper Raul Kovacs und erzielte aus zehn Meter das 2:0. Nur zwei Minuten später hätte Christopher Popp schon früh den Deckel auf die Partie draufmachen können, doch Neumarkts Keeper Kovacs brachte noch die Fingerspitzen an den Ball und verhinderte schlimmeres. Das Spiel blieb weiter spannend, denn die Gäste gingen keineswegs den Zweikämpfen aus dem Weg und versuchten, mit viel Einsatz sich selbst Chancen zu erarbeiten. Als Michael Höckinger in der 44. Minute von Philip Akiotu mit einem perfekten Pass bediente wurde, dieser den Mehringer Keeper umspielte, setzte er aus spitzem Winkel den Ball ans Außennetz. Nach dem Seitenwechsel wirkte das Spiel lange so als könnte ein Neumarkter Gegentor den Tabellenführer vielleicht doch ins Wanken bringen, doch Neumarkt tat sich schwer, klare Torchancen zu erarbeiten. Anders bei der Heimelf, als Christoph Popp sich in der 61. Minute gekonnt durchsetzte, den Ball abschirmte und aus 18 Meter abzog. Sein Schuss klatschte auf die Neumarkter Querlatte. In der 75. Minute bewies Popp mehr Treffsicherheit. Die Neumarkter Abwehr, mittlerweile gut auf die Mehringer Angriffsbemühungen eingestellt, klärte einen Ball mit einer Kerze, den runterfallenden Ball traf Popp Volley aus 16 Meter mit einem Fallrückzieher perfekt und sein Schuss schlug zum 3:0 ein. Zehn Minuten vor dem Ende setzte Spielertrainer Waldemar Beitow mit einen sehenswerten Flugkopfball aus acht Meter mit dem vierten Treffer den Schlusspunkt in diesem Spiel.

SV Aschau – TSV Winhöring 2:0.„Es war ein Spiel zum vergessen, stellte Aschaus Pressesprecher Manfred Römer fest, denn mit einem dreckigen, aber letztendlich verdientem Sieg konnten die Veilchen den Klassenerhalt sichern“. Die erste Hälfte war eine der schwächsten Spiele in der bisherigen Saison, und dies hatte auch verständliche Gründe. Fünf Stammspieler mussten verletzungsbedingt oder wegen Urlaub ersetzt werden und zu allem Übel verletzte sich Stammkeeper Philip Rohrbacher beim Aufwärmen. Ganz besonders machte sich das Fehlen, des bisher so großartig aufspielenden Jan Vetter bemerkbar. Bereits in der 20. Minute, musste Jonas Salzeder und weitere eine Viertelstunde später Armin Maier verletzungsbedingt den Platz verlassen. So waren lediglich noch zwei Ersatzspieler von der Reservemannschaft auf der Bank, wobei Michael Grassl, nach seiner Einwechslung, keine schlechte Figur machte. Er hatte in der 85. Minute die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend zehn Meter vor dem Gehäuse, am besten Winhöringer, an Keeper Stefan Leitner. Bemerkenswert, dass in der gesamten ersten Halbzeit keine nennenswerten Torchancen von beiden Mannschaften zu verzeichnen waren. Erst in der 53. Minute, die erste Torchance für die Veilchen durch Dominik Koch, doch Torhüter Leitner rettete mit einer Glanztat. Einen hohen Ball aus der eigenen Hälfte erlief Bassala Toure und an der Strafraumgrenze spitzelte er den Ball unter den herauslaufenden Gästekeeper zum umjubelten 1:0 ins Gehäuse (67.). Bereits drei Minuten später die Vorentscheidung als Dimitrij Knoll einen Fehlpass der Gästehintermannschaft erlief und aus 16 Meter flach ins verwaiste Gehäuse zum 2:0 Endstand einschieben konnte.

SV DJK Pleiskirchen - SC Danubius Waldkraiburg 2:2. Die Waldkraiburger fuhren ins Holzland mit der Vorgabe dort drei Punkte zu holen. Zum einen um den Abstand zum Tabellenführer SV Mehring nicht zu groß werden zu lassen und zum anderen, am spielfreien Wochenende nicht unter Druck zu geraten. Am Schluss mussten sie mit einem Punkt die Heimreise antreten und somit konnte Tabellenführer Mehring den Vorsprung weiter ausbauen. Dabei starteten die Gäste genau so wie sie sich dies gewünscht hatten, mit einem Tor in der Anfangsviertelstunde. Walter Kötelverö wurde aus der eigenen Hälfte steil angespielt, er überlief einige Abwehrspieler und ließ mit seinem Flachschuss, aus 14 Metern, Keeper Stefan Mader keine Chance und das Leder lag zum 0:1 im Kasten. In der Folgezeit spielten die Gäste auf abwarten und hofften auf Fehler der Heim elf, die ihnen den Gefallen nicht machten. Im Gegenteil, die nutzten den Fehler der Gäste, in der 23. Minute zum Ausgleichstreffer aus. Dominic Giesecke lief bis zur Torauslinie durch, legte das Leder zum mitgelaufenen Maximilian Grötzinger an die Strafraumkante zurück und dessen Flachschuss lag zum 1:1 im langen Eck. In der Folgezeit und bis Mitte der zweiten Hälfte tasteten sich beide Mannschaften ab und warteten auf die Fehler der Gegenseite. Zudem kam eine gewisse Härte ins Spiel und der Schiedsrichter zeigte in der Folgezeit zehn Gelbe Karten. In der 76. Minute sah Lucian Balc, wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte und die Heimelf bekam rund 20 Meter vor dem Gehäuse einen Freistoß zugesprochen. Sebastian Kolbeck zirkelte das Leder an der Mauer vorbei genau in den Winkel zur 2:1 Führung.

Statt den Vorsprung zu verwalten stürmte die Heim elf weiter nach vorne und wollte einen dritten Treffer nachlegen. Acht Minuten vor dem Ende wurden sie von den Gästen ausgekontert. In der Vorwärtsbewegung verloren sie den Ball, das Leder gelang zu dem nach vorne stürmenden Ion Dumitra und dessen Schuss landete zum 2:2 Endstand im langen Eck. Am Wochenende sind die Waldkraiburger spielfrei, sollte Mehring das Spiel gegen den Dritten Unterneukirchen gewinnen, dann wären sie Meister, Waldkraiburg hätte dann eine sehr gute Ausgangslage für den Aufstiegsrelegationsplatz.

Spielfrei: FC Grünthal II. tf

Kommentare