Neumarkt startet mit drei Mannschaften

Rudi Tamplon ist Spitzenspieler beim TSV Neumarkt-St. Veit.
+
Rudi Tamplon ist Spitzenspieler beim TSV Neumarkt-St. Veit.

Nach dem vorzeitigen Abbruch der Tischtennis-Punktspiel-Saison 2019/2020 im März sind in den vergangenen Wochen die Weichen für die im September beginnende neue Spielzeit gestellt worden.

Neumarkt-St. Veit– Ob die vom Tischtennis-Verband zugesandten Terminpläne mit den Punktspielen ab 18. September jedoch verwirklicht werden können, ist noch nicht ganz geklärt. Dafür muss der Verband mit seinen vielen Untergliederungen erst die Zustimmung für die Durchführung von der Regierung erhalten.

Die Tischtennisabteilung des TSV Neumarkt-St. Veit will die neue Saison mit zwei Herren- und einer Buben-Mannschaft in den jeweiligen Ligen starten. In den kürzlich geschaffenen Ligen mit Bundes-, Regional-, Ober- und Bezirksligen wurde der seit dem Jahre 1948 mit einer Tischtennis-Mannschaft in den Punkterunden antretende TSV Neumarkt-St. Veit stärkemäßig in Ligen des Bezirks Oberbayern-Ost eingeteilt.

Weite Anfahrtswege für erste Herren

Die erste Herren-Mannschaft spielt in der Bezirksklasse A, Gruppe 1 mit zehn Mannschaften und muss dabei sehr weite Anfahrtswege in den Rosenheimer- und Erdinger Raum bestreiten. So sind Spiele in Söchtenau, Bad Endorf, Griesstätt und Dorfen zu bestreiten. Erster Gegner ist am 18. Septembetr das Team des TSV Taufkirchen/Vils.

Neumarkts zweite Herren-Mannschaft spielt in der Bezirksklasse B, Gruppe 1 für Vierer-Mannschaften mit zehn Mannschaften und hat Spielorte im Kreis Mühldorf, da für diese Teams wesentlich mehr Spielklassen-Ligen vorhanden sind. Neumarkt II beginnt am 18. September mit dem Spiel in Kraiburg.

Die Buben-Mannschaft spielt der Bezirksklasse B und hat im zweiten Jahr nach der Wiedergründung Gegner aus den Landkreisen Erding, Mühldorf und Altötting. Der Saison-Start in der Neuner-Liga ist am 17. September beim VfL Waldkraiburg, zwei Tage später folgt das Auswärtsspiel beim TSV Winhöring. hus

Kommentare