Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mit Auslandserfahrung

Neu bei Wasserburgs Basketball-Damen: 1,87 Meter groß und keine Unbekannte in der Region

Wasserburgs Neuzugangspielte zuletzt für die TuS Bad Aibling Fireballs.
+
Wasserburgs Neuzugang spielte zuletzt für die TuS Bad Aibling Fireballs.

Nächster Neuzugang bei Wasserburgs Basketball-Damen: Sie ist 1,87 Meter groß und kommt aus Bad Aibling an den Inn. Zuvor ging sie auch für die ChemCats Chemnitz, die SV Halle Lions und den TS Jahn München auf Korbjagd.

Wasserburg – Die Wasserburger Basketball-Damen können nach Brittany Autry eine weitere Neuverpflichtung bekannt geben, die in der Region nicht ganz unbekannt ist. Christina Schnorr wird die Zweitliga-Damen in der kommenden Saison unterstützen und soll sowohl unter den Körben als auch von außen für viele Punkte sorgen.

Schnorri spielte auch schon in Wales

„Schnorri“, wie sie oftmals auch genannt wird, ist 1,87 Meter groß und kommt aus Bad Aibling an den Inn. Zuvor ging sie auch für die ChemCats Chemnitz, die SV Halle Lions und den TS Jahn München auf Korbjagd. Auslandserfahrung hat die 29-Jährige auch, denn sie spielte schon bei den Cardiff Met Archers in Wales.

Play-off-Teilnahme mit Bad Aibling

Die ursprünglich aus Chemnitz stammende Schnorri lief für die Jugend-Nationalteams auf und wurde damals mit der U20 auch Zweite bei der B-Europameisterin. Weitere besondere Momente, an die sie sich gerne erinnert, sind der Bundesliga-Klassenerhalt mit Chemnitz oder auch die Play-off-Teilnahme mit Bad Aibling.

„Ich habe mich für Wasserburg entschieden, da es für mich eine sehr gute Möglichkeit ist, noch einmal etwas höher zu spielen. Ich freue mich auch schon darauf, schönen Teambasketball zu zeigen und zusammen als Team gleichzeitig viel Spaß auf- und abseits des Feldes zu haben“, so Schnorr.

Am Sonntag im DBBL-Pokal

Bereits am Sonntag steht das erste Spiel der neuen Saison auf dem Plan. In der ersten Runde des DBBL-Pokals geht es gegen den Ligakonkurrenten TS Jahn München. Eine Woche später steht dann das erste Punktspiel auf dem Plan: Hier trifft das Team dann auf die Metropol Baskets aus Schwabach.

ms

Kommentare