Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In der Bezirksliga Ost

Negativserien gehen weiter: Seit so vielen Spielen wartet der SV Ostermünchen auf einen Sieg

Harter Einsatz reichte nicht: Alexander Krichbaumer (rechts) und der SVO gingen in Saaldorf unter.
+
Harter Einsatz reichte nicht: Alexander Krichbaumer (rechts) und der SVO gingen in Saaldorf unter.

Die Negativserien des SV Ostermünchen und des SB Rosenheim gehen auch nach dem 15. Spieltag weiter. Während der SVO in Saaldorf sogar unterging, muss der Sportbund den verlust von zwei Stammkräften hinnehmen.

Raubling/Rosenheim – Der 15. Spieltag der Fußball-Bezirksliga ist Geschichte. Bereits am Freitag hat der FC Töging den TSV Dorfen knapp mit 1:0 besiegt und die U23 des TSV Buchbach gegen Peterskirchen und der TuS Raubling gegen Freilassing haben jeweils Remis gespielt. Einen Tag später setzten sich die Negativserien des SB Rosenheim und des SV Ostermünchen fort.

Denk mit dem goldenen Treffer

Der FC Töging hat den TSV Dorfen bereits am Freitag mit 1:0 geschlagen.

Töging begann gut und versuchte, das Spiel überwiegend in die Dorfener Hälfte zu verlegen. Nach 14 Minuten gab es die erste Chance für die Heimelf: Julian Preiss wurde auf rechts freigespielt und flankte den Ball in den Fünfmeterraum, wo Stefan Denk Einschuss bereit wartete, allerdings ein Luftloch schlug. Zwei Minuten später ging ein Raunen durchs Stadion, als Luke Bokelmann vom Sechzehnereck abschloss und Gäste-Keeper Alex Wolf zu einer Glanzparade zwang.

Nach der Pause gab der FC Töging gleich Vollgas und so war es keine Überraschung, dass der erste Angriff gleich die Führung brachte: Preiss legte in der 50. Minute auf Stefan Denk, der einen Verteidiger aussteigen ließ und überlegt einschub. Zwei Minuten später jubelten die Fans erneut über einen vermeintlichen Treffer von Denk, das Schiedsrichtergespann stoppte diesen Jubel allerdings abrupt – Abseits.

FC-Coach Christian Hutterer fasste nach dem Spiel zusammen: „Wir haben heute eine sehr ansprechende Leistung gezeigt. Leider haben wir zu wenig Tore gemacht, aber nach Freitag muss man die ganze Mannschaft loben. Egal ob mit dem Ball oder gegen den Ball, wir haben sehr gut gearbeitet. Man merkt, dass die Jungs sich so langsam zusammenfinden und dass die Mechanismen greifen.“

FC Töging: Schanzer, Scott, Bokelmann (ab 71. Grösslinger), Hofmann, Scherer (90.+1 Bruckhuber), Eichinger, Marrazzo (ab 85. Savarese), Preis, Denk (ab 80. Huber), Buchner, Ighagbon (ab 88. Nebmaier).

Tor: 1:0 Stefan Denk (50.).

Schiedsrichter: Dominik von Maffei (ASV Miesbach).

Zuschauer: 300.

Achtungserfolg für Raubling

Vor dem Heimspiel des TuS Raubling war bereits klar, dass mit dem ESV Freilassing eine Top-Mannschaft nach Raubling kommt. Von Anfang zeigte der ESV, warum er in der Tabelle so weit oben steht, dennoch sicherte sich der TuS beim 1:1-Remis einen Punkt.

Nach einer Viertelstunde netzte Kurt Weixler für die Gäste zum 1:0 (16.) ein. Freilassing stellt die beste Defensive der Liga und das bekamen die Raublinger auch zu spüren.

Nach der Pause wurden die Hausherren offensiver und es entwickelte sich ein gutes Bezirksligaspiel. In der 72. Minute brachte Dominic Reisner die 120 Zuschauer im Inntalstadion mit seinem Ausgleichstreffer doch noch zum Jubeln.

Für den TuS ist dieses Remis ein Achtungserfolg, der zeigt, dass man auch mit den Top-Teams der Liga mithalten kann. Trotz des Punktgewinns rutscht Raubling auf Rang sechs der Tabelle ab.

Alexander Lallinger vergab gegen Freilassing eine Großchance. Am Ende hieß es 1:1.

TuS Raubling: Kuile, Schnurr (ab 46. Pappenberger), Brunnhuber, Lallinger, L. Schöffel (ab 90. +1 Arnold), V. Schöffel, Gruber (ab 77. Ziemba), Wolfrum, Mangstl, Unsin (ab 63. Jäger), Reisner.,

Tore: 0:1 Weixler (16.), 1:1

Reisner (72.)

Schiedsrichter: Ariane Fichtl (ESV Penzberg).

Zuschauer: 120.

Nullnummer in Buchbach

Die U23 des TSV Buchbach wollte nach dem Auswärtserfolg in Dorfen nachlegen und sich weiter Luft im Abstiegskampf verschaffen. Das Spiel gegen den TSV Peterskirchen endete allerdings torlos.

Beide Teams tasteten sich zunächst ab und setzten auf eine stabile Defensive. Die Gäste nahmen das Heft aber immer mehr in die Hand, einen Freistoß von Alexander Irlweg und einen Abschluss von Markus Schauberger konnte Buchbachs Torhüter Felix Seeman aber entschärfen. Die U23 des TSV Buchbach agierte offensiv zu harmlos, dafür stand hinten die Null. Die einzige Chance der Hausherren hatte Luan Selmani, dessen Schuss allerdings von einem Abwehrbein geklärt werden konnte.

Beide Mannschaften kamen mit Schwung aus der Halbzeitpause. Beide Teams schenkten sich in dieser Phase nichts und kämpften um die wichtigen Punkte. Die Bedeutung der Partie war nun auch auf dem Platz zu erkennen. In der Folge spielte jedoch nur noch der TSV Peterskirchen, von den Gastgebern war vorne nichts mehr zusehen. Felix Seeman musste sein Team mehrmals retten.

TSV Buchbach U23: Seemann, Ecker, Gohn, Müller (ab 73. Mörwald), Perovic, Steinleitner, Weichselgartner, Schmauser (ab 87. Zott), Selmani (ab 56. Brandwirth), Rabenseifner (ab 46. Klein), Sinabov.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Julian Spies (FC Deisenhofen).

Zuschauer: 110.

Ostermünchen geht unter

Der SV Ostermünchen hat seine Niederlagenserie auch beim SV Saaldorf fortgesetzt. Nach acht Spielen ohne Sieg sollte endlich der langersehnte Dreier geholt werden, stattdessen gab es eine 0:5-Niederlage.

Bereits nach sieben Minuten gingen die Gastgeber durch Johannes Hafner (7.) in Führung. Der SVO versuchte, sich nach dem frühen Rückstand zu stabilisieren und eine passende Antwort zu finden. Statt dem Ausgleich sollte es nach einer halben Stunde aber die nächste schlechte Nachricht geben: Marcol Bell flog mit Rot vom Platz (31.). Saaldorf nutze die Überzahl postwendend aus: Felix Großschädl erzielte das 2:0 (35.) für die Gastgeber.

Auch die zweite Halbzeit sollte alles andere als optimal für das Team von Bernd Schiedermeier und Hubert Aumiller laufen. Saaldorf agierte in Überzahl abgezockt und verwaltete die Führung. Nach 60 Minuten bekamen die Gastgeber dann einen Elfmeter zugesprochen, den Michael Hauser sicher zum 3:0 (61.) verwandelte. Felix Großschädel schnürte zehn Minuten vor Schluss den Doppelpack zum 4:0 (79.), Bernhard Helminger erzielte das 5:0 (83.).

Ostermünchen rutscht durch die Niederlage auf den vorletzten Platz.

SV Ostermünchen: Schenk, Haas (ab 82. Ahammer), Krichbaumer, A. Niedermeier, Mayr (ab 68. Schinzel), Piendl, Bauer (ab 46. Hintermayer), Dirscherl, Reisner (ab 73. Baumann), Bloier (ab 46. Lange), Bell.

Tore: 1:0 Hafner (7.), 2:0 Großschädl (35.), 3:0 Hauser (61./Elfmeter), 4:0 Großschädl (79.), 5:0 Helminger (83.).

Schiedsrichter: Marcel Buchhorn (VfL Waldkraiburg).

Zuschauer: 120.

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte gegen Ostermünchens Bell (31.).

Sportbund verliert nicht nur das Spiel

In einem wenig ansehnlichen Spiel hat der Sportbund Rosenheim mit 0:2 gegen den FC Moosinning verloren. Viel schwerer als die Niederlage wiegt aber der Verlust von zwei weiteren Stammspielern auf Seiten der Grün-Weißen.

Der SBR begann nervös und benötigte einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Nach acht Minuten hatte Luis Berkermann die erste Großchance der Partie, doch Moosinnings Torwart Aaron Siegl verhinderte den Rückstand. Für den Sportbund sollte dies die einzige hochkarätige Torchance bleiben. Das 1:0 (39.) für den FCM fiel dann nach einer Standardsituation, als Johannes Volkmar einen Schritt schneller war als Torwart Löwe und unbedrängt einköpfte.

Mit dem knappen Rückstand ging es für die Grün-Weißen in die Pause, aus der Carlos Kurzer verletzungsbedingt nicht zurück aufs Feld kehrte. Die Vorentscheidung für Mossinning fiel bereits nach weiteren zwölf Minuten: Bastian Lanzinger nutzte einen Abwehrfehler zum 2:0 (57.). Der große Aufreger des Spiels folgte in der 75. Minute. Nach einem Foul wurde Omer Jahic von Maximilian Lechner angegangen. Jahic musste mit Rot das Feld verlassen, Lechner wurde nur mit einer gelben Karte bestraft.

Sportbund Rosenheim: Löwe, Ofenmacher, Kurzer (ab 46. Hosseini), Balachander, Kumberger, Ugolini, Reichmacher, O. Jahic, F. Jahic, Berkermann (ab 58. Romano), Xhelili.

Tore: 0:1 Johannes Volkmar (39.), 0:2 Bastian Lanzinger (57.).

Schiedsrichter: David Feistauer (FC Penzberg).

Zuschauer: 100.

Besondere Vorkommnisse:

Rote Karte gegen Rosenheims Omer Jahic (75.).

lha

Kommentare