Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Im Halbmarathon von Neapel

Erstes Ausrufezeichen – Traunsteiner Filimon Abraham läuft neue persönliche Bestzeit

Die Strecke des Halbmarathons in Neapel führte auch über die Piazza del Plebiscito. Filimon Abraham aus Traunstein hatte allerdings keine Zeit zum Sightseeing in der italienischen Stadt. Er schaffte eine neue persönliche Bestzeit über die 21,1 km lange Strecke. privat
+
Die Strecke des Halbmarathons in Neapel führte auch über die Piazza del Plebiscito. Filimon Abraham aus Traunstein hatte allerdings keine Zeit zum Sightseeing in der italienischen Stadt. Er schaffte eine neue persönliche Bestzeit über die 21,1 km lange Strecke. privat

„Meine Beine waren durch das Training etwas müde“, sagte der Traunsteiner Filimon Abraham nach dem Halbmarathon in Neapel. Trotzdem lief Abraham eine beachtliche Zeit.

Neapel – Filimon Abraham ist zurück in Traunstein: Im Gepäck hat der Ausnahmeläufer jede Menge Trainingskilometer, die er in seinem mehrwöchigen Trainingslager in Kenia zurückgelegt hat, und vor allem auch eine neue persönliche Bestzeit im Halbmarathon!

Absolut zufrieden mit dem Rennen

Diese stellte der 29-Jährige von der LG Festina Rupertiwinkel/Teisendorf über die 21,1 km beim Napoli City Halbmarathon auf. Er überquerte in der italienischen Stadt in 1:02:35 Stunden die Ziellinie und schaffte damit sein im Vorfeld gestecktes Ziel. Er wollte ja unter 63 Minuten laufen. „Meine Beine waren durch das Training etwas müde“, sagte Filimon Abraham unserer Sportredaktion. „Aber ich bin absolut zufrieden mit meinem Rennen.“

Italienischer Halbmarathon-Rekord

Den Sieg in Neapel holte sich Yeman Crippa. Der italienische Läufer äthiopischer Herkunft blieb in 59:26 Minuten unter der Ein-Stunden-Marke und stellte damit einen italienischen Halbmarathon-Rekord auf. Filimon Abraham belegte in der Gesamtwertung den 14. Platz. „Das gibt mir Selbstbewusstsein für den Marathon“, betonte der sympathische Traunsteiner, der in Eritrea geboren wurde, aber mittlerweile für Deutschland startet.

Abraham will ja beim Hamburg Marathon am 24. April das Ticket für die European Championships in München (11. bis 21. August) lösen. Im Vorfeld wird er noch bei einem 10-km-Lauf am 13. März in Berlin starten. Und auch dort will er mit einer starken Zeit für das nächste Ausrufezeichen sorgen.

bst

Mehr zum Thema