BIATHLON

Nawrath überzeugt mit Sieg im IBU-Cup

Hervorragende Ergebnisse und ein kurioses Ereignis prägten das Geschehen für das deutsche Team bei IBU-Cup in Osrblie (Slowakei).

„Es ist insgesamt sehr gut gelaufen“, freut sich Trainer Remo Krug, „auch die Bedingungen waren hervorragend“. Angesichts der guten Leistungen gibt es auch drei „Aufsteiger“ in das Aufgebot für den Biathlon-Weltcup in Ruhpolding. Alle drei kommen aus dem Stützpunkt Ruhpolding, nämlich bei den Männern Philipp Nawrath (SK Nesselwang) und Roman Rees (SV Schauinsland) sowie bei den Frauen Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld).

Nawrath – Zehnter des verkürzten Einzellaufs – hatte beim Sprint in Osrblie trotz zweier Strafrunden vor den fehlerfrei schießenden Vitezslav Hornig (Tschechien) und Roman Rees gewonnen. „Das war schon stark, dass er da im Laufen seine zwei Strafrunden wettgemacht hat“, lobt der Trainer. Nawrath übernahm mit dem Sieg auch die Gesamtführung im IBU-Cup. Freuen konnte sich der Trainer auch darüber, dass Rees „eine sehr gute Kompaktleistung“ abgerufen hatte – denn der 26-Jährige war ja auch Zweiter des verkürzten Einzellaufs geworden. Die weiteren Platzierungen der deutschen Biathleten im Sprint: 7. Danilo Riethmüller, WSV Clausthal-Zellerfeld; 11. Erik Lesser, SV Frankenhain; 22. Florian Hollandt, SWV Goldlauter; 32. Justus Strelow, SG Stahl Schmiedeberg.

Bei den Frauen präsentierte sich Karolin Horchler (Fünfte des verkürzten Einzellaufs) auch im Sprint als laufstärkste deutsche Athletin. Da sie aber zwei Schießfehler verbuchte, wurde sie „nur“ Zwölfte, während Vanessa Voigt (WSV Rotterode) nur 4,5 Sekunden hinter Siegerin Jewgenia Pawlowa (Russland) Dritte wurde. Die weiteren Platzierungen der deutschen Frauen: 15. Stefanie Scherer, SC Wall/Stützpunkt Ruhpolding; 24. Juliane Frühwirt, SVM Tambach-Dietharz; 34. Anna Weidel, WSV Kiefersfelden; 42. Elisabeth Schmidt, WSV Warmensteinach. who

Kommentare