Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der 27-Jährige spielte in Frankreichs U-Nationalmannschaft

Ex-Löwe Lacazette hält sich in Wasserburg fit - bahnt sich der nächste Transfercoup an?

Romuald Lacazette spielte in der U-Nationalmannschaft Frankreichs und absolvierte 49 Spiele für den TSV 1860 München.
+
Romuald Lacazette spielte in der U-Nationalmannschaft Frankreichs und absolvierte 49 Spiele für den TSV 1860 München.
  • Markus Altmann
    VonMarkus Altmann
    schließen

Die Wasserburger Löwen haben bereits einige hochkarätige Transfers für die neue Bayernliga-Saison getätigt. Darunter unter anderem Daniel Kobl, Mario Dukic, Robin Renger und Matthias Heiß. Beim Testspiel gegen Wacker Burghausen am Dienstag stand der ehemalige französische U-Nationalspieler und Ex-Löwe Romuald Lacazette als Gastspieler bei den Wasserburgern in der Startelf. Bahnt sich hier der nächste Transfercoup des Bayernligisten an?

Wasserburg am Inn - Das Testspiel am Dienstagabend gegen den Regionalligisten SV Wacker Burghausen verlor der TSV 1880 Wasserburg deutlich mit 2:6. Bei den Wasserburgern stand ein Gastspieler auf dem Platz, den eingefleischte 1860 München Fans bekannt sein dürfte: Romuald Lacazette.

Lacazette absolvierte 49 Pflichtspiele für den TSV 1860 München

Der 27-jährige Franzose spielte bei den Wasserburgn von Beginn auf der Sechser-Position. Lacazette, der in der Jugend vom französischen Top-Klub Paris Saint-Geman ausgebildet wurde und sogar zweimal für die französchische U-Nationalmannschaft auflief, wechselte 2015 zum TSV 1860 München.

Bei den Münchner Löwen blieb der zentrale Mittelfeldspieler zwei Jahre, ehe er zum SV Darmstadt wechselte. Doch nach einem Jahr kehrte Lacazette auf Leihbasis wieder zurück zum TSV 1860. Insgesamt lief er 49 Mal für die Münchner auf und erzielte dabei einen Treffer.

Stürmlinger: „Er hält sich lediglich bei uns fit“

Im Sommer 2019 erhielt der 27-Jährige keinen neuen Vertrag in Darmstadt und war anschließend ein Jahr vereinslos. Bis zum Sommer diesen Jahres spielte der Mittelfeldspieler beim französischen Drittligisten FC Villefranche-Beaujolais, seit diesem Sommer aber ist er aber wieder vertragslos.

Romuald Lacazette (l.) stand als Gastspieler im Test gegen den SV Wacker Burghausen am Dienstag in der Startelf der Wasserburger Löwen.

Bahnt sich mit dem Ex-Löwen und ehemaligen U-Nationalspieler der nächste Transfercoup für die Wasseburger Löwen an? Pressesprecher Simon Stürmlinger wiegelt im Gespräch mit beinschuss.de ab: „Er hält sich lediglich bei uns fit und macht die Trainingseinheiten mit. Und als Gastspieler konnte er gegen Burghausen mitspielen. Er sucht aber nach einem neuen Profi-Verein.“

Lacazette wäre der nächste Top-Transfer bei den Wasserburger Löwen

Lacazette, der mit seiner Frau in Wasserburg lebt, zeigte im Test gegen Burghausen seine technischen Fähigkeiten. „Wo er selber hin möchte und ob er bereits mit anderen Vereinen in Gesprächen ist, das wissen wir nicht“, so Stürmlinger weiter.

Die Wasserburger Fans dürfen also gespannt sein, ob sie Lacazettte öfter im Altstadt-Stadion zu sehen bekommen. Neben Daniel Kobl (SV Bruckmühl), Marko Dukic (SB Rosenheim), Robin Renger (TuS Geretsried) und Matthias Heiß (TSV 1860 Rosenheim) wäre der Ex-Löwe der nächste Transfercoup des Bayernligisten.

ma

Kommentare