Nächster Prüfstein wartet

Kolbermoors Trainer und Abteilungsleiter Michael Fuchs will seinen Damen am Sonntag die richtigen Tipps geben. Erlich

Kolbermoor – Nach ihrem letzten Heimspiel hatten Kolbermoors Bundesliga-Tischtennisdamen zwei Wochen Pause.

Pause, die sie in den letzten Tagen zum intensiven Training nutzten. Am Sonntag steigen sie mit dem Gastspiel beim TuS Bad Driburg wieder in das Alltagsgeschehen ein.

Es ist die vierte Begegnung, die Kolbermoors Damen absolvieren. Drei Spiele hielten sie sich bereits schadlos und wollen diese Serie auch fortsetzen. So einfach dürfte das aber nicht werden, denn Bad Driburgs Quartett zählt zu den Mannschaften, die in die gehobene Klasse dieser Liga einzuordnen sind. Abteilungsleiter und Trainer Michael Fuchs will vorbauen und erklärte: „Wir werden mit allen Spielerinnen nach Bad Driburg fahren, da wahrscheinlich auch die Gastgeberinnen stark aufstellen dürften. Ich erwarte, sofern Britt Eerland und Sarah de Nutte spielen, ein enges Spiel. Wir werden kurzfristig entscheiden, wer Doppel und Einzel spielt. Diesmal sind wir weniger experimentierfreudig als zuletzt“.

Und auch der stellvertretende Abteilungsleiter Günther Lodes hat allerhöchsten Respekt vor den Ostwestfälinnen. „Das wird eine harte Nuss für uns“, prophezeite er. In Erinnerung sind ihm dabei die beiden Auswärtsspiele des TuS Bad Driburg in Langstadt und auch in Bingen vor einer Woche geblieben. Da hatte der Tabellendritte, der wie Kolbermoors Damen auch noch ungeschlagen ist, groß aufgespielt. Bei der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim lag man sogar mit 5:0 in Führung, ehe man durch ein paar kleine Unachtsamkeiten am Ende noch viel Kraft aufwenden musste, um dieses Spiel zu gewinnen.

Dass die niederländische Nationalspielerin Britt Eerland eine absolute Topspielerin ist, hat sie bei diesen beiden Begegnungen unter Beweis gestellt. Gleiches gilt für die luxemburgische Nationalspielerin Sarah de Nutte, die ebenfalls absolute Klasse aufweist.

Auch Günther Lodes warnt: „Es wird hier im ersten Paarkreuz sicherlich auf die Tagesform ankommen“. Was bei den Gastgeberinnen aber noch aufgefallen ist, ist Nachwuchsspielerin Sophia Klee. Von der 16-jährigen Kasselanerin, die zuletzt Team-Europameisterin mit den Mädchen wurde, hält Bad Driburgs Manager Franz-Josef Lingens sehr viel. Letzte Woche war sie in den beiden Auswärtsspielen die eigentliche Matchwinnerin. Klee wird am Sonntag möglicherweise auf Svetlana Ganina oder auch Yaping Ding treffen. Hier hofft Lodes, dass seine Damen im Vorteil sind. Kolbermoors Damen sind fit und haben bis auf Anastasia Bondareva sowie Lily Zhang, die beide bei den German Open in Bremen am Start waren, im Düsseldorfer Leistungszentrum am Feinschliff für Sonntag gearbeitet. eg

Kommentare