Der nächste Sechserpack: Rosenheim gewinnt „Sportbund-Duell“ mit Torfestival

Der fünfte Treffer für den SB Rosenheimdurch einen Kopfball von Maximilian Kuchler (2. von links). Ruprecht

Unter einem halben Dutzend macht es der Sportbund DJK Rosenheim bei Heimspielen fast nicht mehr: Diese Erfahrung musste auch der SB Chiemgau Traunstein beim 6:2 (2:0) machen. Bereits zum dritten Mal in dieser Saison der Fußball-Landesliga Südost schossen die Grün-Weißen sechs Tore, während im letzten Jahr nie mehr als drei Treffer in einem Spiel gelangen.

Rosenheim – Mit 30 Toren stellen die Grün-Weißen nach zwölf Spieltagen die Top Offensive der Landesliga Südost.

Den Auftakt machte Torjäger Marko Dukic bereits nach drei Minuten, als er sich, nach einem langen Ball von Marco Oberberger, im Laufduell mit seinem Gegenspieler durchsetzte, SBC-Torwart Marko Kao umkurvte und zur Führung einschob. Der Gastgeber blieb in der Folgezeit spielbestimmend und erhöhte bereits in der 17. Minute durch Janik Vieregg, der seinem Gegner den Ball geschickt durch die Beine spielte und Torwart Marko Kao, mit einem Schuss ins lange Eck.

Stand-by-Keeper im Tor

Im Rosenheimer Tor musste Stand-by-Keeper Marinus Fazekas für den beruflich verhinderten Raphael Krause einspringen und verlebte zumindest in der ersten Halbzeit einen ruhigen Arbeitstag. Irfan Selimovic, Vieregg und Dukic hatten Chancen ,noch vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse zu sorgen, doch es blieb bei der 2:0-Halbzeitführung für die Hausherren.

Hattrick von Marko Dukic

Traunsteins Trainer Rainer Elfinger reagierte und brachte mit Goran Divkovic und Christoph Bachmann gleich zwei neue Spieler zur zweiten Halbzeit. Die Gäste wagten offensiv mehr und waren nun besser im Spiel, dafür in der Defensive anfälliger. So auch in der 51. Minute als Dukic nur elfmeterreif gestoppt werden konnte. Dominik Brich schickte Kao in die falsche Ecke, zielte aber knapp am Pfosten vorbei, womit die Vorentscheidung verschoben wurde. Aber nur um vier Minuten, dann erhöhte Dukic auf Zuspiel von Vieregg auf 3:0. Traunstein verkürzte zwei Minuten später durch Patrick Schön und drängte auf den Anschluss. Ein Doppelschlag in der 65. und 68. Minute von Dukic, der seinen Hattrick vollendete, und Maximilian Kuchler mit seiner SBR-Torpremiere per Kopf nach Selimovic-Eckballflanke beendeten jegliche Traunsteiner Hoffnungen. In der Schlussphase gelang Kurt Weixler (84.) noch Ergebniskosmetik zum 2:5, ehe der kurz zuvor eingewechselte Leonardo Karaula eine schöne Vorlage von Antonio Baldassarra zum 6:2-Endstand verwandelte.

Traunstein-Coach war sauer

„Einige meiner Spieler waren überhaupt nicht am Platz“, ärgerte sich SBC-Trainer Rainer Elfinger nach dem Schlusspfiff im Inn/Salzach-Duell. „Wir haben letztlich zurecht verloren, aber diese Niederlage hätte nicht sein müssen.“ Denn, so der Traunsteiner Übungsleiter weiter, „wir haben dem Gegner praktisch jedes Tor aufgelegt.“ ben/bst

Kommentare