Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tischtennisspieler bei Ranglistenturnier

Nachwuchs verpasst Quali

Der Dorfener Maximilian Pfrengle kam bei den Buben auf Rang drei.  Foto eg
+
Der Dorfener Maximilian Pfrengle kam bei den Buben auf Rang drei. Foto eg

Beim Tischtennis-Bezirksranglistenturnier der Jugend- und Schülerklassen, das beim SV Heufeld ausgetragen wurde, haben sich die heimischen Akteure gut geschlagen, allerdings den Sprung zum Landesbereichsranglistenturnier knapp verpasst.

Bei den Buben kam der Dorfener Maximilian Pfrengle als Dritter auf das Podest. Neben seinen teilweise recht souverän erspielten Siegen unterlag er dem späteren Sieger Markus Betz vom TSV Isen und dem Zweitplatzierten Julian Tiefenbrunner vom SV DJK Kolbermoor jeweils in fünf Sätzen.

Lorenz Pfeiffer vom SV Niederbergkirchen und Loris Grünwald vom VfL Waldkraiburg hatten in der A-Klasse der Schüler mit dem Ausgang der ersten sechs Plätze nichts zu tun. Zumindest aber gewann Pfeiffer die Spiele um die Plätze sieben bis zwölf und Grünwald konnte sich gleich hinter ihm als Achter platzieren.

In der B-Klasse der Schüler hielt sich der heimische Nachwuchs zurück. Gewonnen hat am Ende aber Ben Schoder vom TuS Holzkirchen.

In der B-Klasse der Schülerinnen musste Sophia Brandstetter vom TSV Mühldorf mit dem sechsten Rang vorlieb nehmen. Gegen Kathrin Seeger vom TV Feldkirchen gewann sie zumindest zwei Sätze. eg

Kommentare