Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BIATHLON

Nachwuchs mischt bei der WM gut mit

Das erste Gold gab’s schon in den Einzelläufen – nun haben die deutschen Biathleten bei den Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in Obertilliach nachgelegt: Im Sprint der weiblichen Jugend erkämpfte sich Selina Grotian (SC Mittenwald) Bronze.

In den Einzelläufen hatte sich Philipp Lipowitz (DAV Ulm) den Titel bei den Junioren geholt.

Im Einzellauf der weiblichen Jugend hatte sich Johanna Puff (SC Bayrischzell/Stützpunkt Ruhpolding) über zehn Kilometer als zweitbeste Deutsche mit Rang 15 gut präsentiert. Nur Selina Grotian (SC Mittenwald) als Elfte war beim Sieg von Jeanne Richard (Frankreich) noch besser. Die weiteren Platzierungen: 38. Nathalie Horstmann, WSC Ruhla; 51. Lea Zimmermann, SC Partenkirchen.

Im Sprint über sechs Kilometer überzeugte Selina Grotian mit fehlerfreiem Schießen und lief mit einer starken Schlussrunde auf den Bronzerang vor. Gold sicherte sich Lena Repinc aus Slowenien. Ein Fehler im zweiten Anschlag kostete Johanna Puff den möglichen Spitzenplatz. Dennoch hielt sich die 18-Jährige gut und wurde mit Rang 22 die drittbeste Deutsche hinter Nathalie Horstmann, die mit Platz sieben überzeugte. Lea Zimmermann war als 26. noch im Vorderfeld dabei.

Bei der männlichen Jugend siegte im Einzellauf (12,5 Kilometer) Denis Irodow aus Russland. Als Fünfter überzeugte hier Benjamin Menz (SVM Tambach-Dietharz). Die weiteren Ergebnisse: 16. Franz Schaser, SV Hermsdorf; 39. Moritz Seeber, SWV Goldlauter; 54. Arved Küh- nisch, SC Hochvogel München. Im Sprint (7,5 Kilometer) holte sich Irodow gleich seine zweite Goldmedaille. Bester Deutscher wurde Moritz Seeber auf dem elften Platz. Die weiteren Ergebnisse: 14. Franz Schaser; 21. Benjamin Menz; 32. Arved Kühnisch.

Im Einzellauf (15 Kilometer) der Junioren hatte sich Lipowitz an die Spitze gesetzt. Danilo Riethmüller (WSV Clausthal-Zellerfeld) kam auf Platz 15, gut hielt sich auch Lucas Lechner vom SC Ruhpolding, der sich den 27. Platz erkämpfte. Dazu kam der 47. Rang von Darius Lodl vom SV Hermsdorf. Bei den Juniorinnen (12,5 Kilometer) gewann Camille Bened aus Frankreich. Beste des deutschen Quartetts war Lisa Spark vom SC Traunstein auf Rang 30. Ihre Kollegin aus dem Stützpunkt Ruhpolding, Franziska Pfnür (SK Ramsau), folgte auf dem 46. Platz. Die Zwillinge Sabrina und Mareike Braun (beide DAV Ulm) belegten im Einzel die Ränge 52 und 71. who

Kommentare