Nach zwölf Jahren wieder ganz oben

Der TuS Großkarolinenfeld mit Andreas Huber, Gerhard Deckert und Werner Hanel (von links) konnte sich in diesem Jahr den Bezirkspokal sichern. Foto erlich
+
Der TuS Großkarolinenfeld mit Andreas Huber, Gerhard Deckert und Werner Hanel (von links) konnte sich in diesem Jahr den Bezirkspokal sichern. Foto erlich

Nach zwölf Jahren ohne Pokalerfolg hat es der TuS Großkarolinenfeld wieder einmal geschafft, im Tischtennis-Bezirkspokal auf Kreisebene ganz oben zu stehen. Beim Endrundenturnier "Final-Four", das von der FT Rosenheim veranstaltet wurde, gewannen die Herren das Endspiel mit 5:4 gegen den TuS Raubling.

"Man hätte sich kein schöneres Endspiel vorstellen können", schwärmte Pokalspielleiter Helmut Reger aus Riedering bei der Siegerehrung dieses Final-Four. Die Zuschauer bekamen spektakuläre Ballwechsel zu sehen. Dazu beigetragen haben aber nicht nur der TuS Großkarolinenfeld und TuS Raubling. Es waren auch der ASV Eggstätt und der SV Riedering, die dieser Veranstaltung eine besondere Note verliehen.

Das erste Halbfinale zwischen dem TuS Raubling und dem SV Riedering, das die Inntaler mit 5:3 gewannen, wurde eigentlich bereits in den ersten beiden Einzeln entschieden. Da gewann nämlich Sebastian Graf gegen die einzige Dame, die bei dieser Endrunde mitspielte, Lena Stuhlreiter, im Entscheidungssatz mit 11:8. Auch Johann Huber konnte gegen Sören Sprengel beim 3:0-Sieg einen wichtigen Punkt für den TuS Raubling verbuchen. In der Folge verlief die Partie letztlich bis zum Schluss recht ausgeglichen.

Das zweite Halbfinale zwischen dem ASV Eggstätt und dem TuS Großkarolinenfeld war für viele Besucher bereits so etwas wie ein vorgezogenes Endspiel. Alle Akteure beider Mannschaften ließen sich nicht lumpen und sorgten für Ballwechsel, die die Zuschauer immer wieder von den Bänken rissen. Für die Vorentscheidung zugunsten des TuS Großkarolinenfeld sorgte dann aber Werner Hanel, als er Joachim Kaiser in vier Durchgängen in die Knie zwingen konnte und auf 4:2 stellte.

Wer nun gedacht hätte, das Endspiel, das schließlich mit 5:4 endete, würde eine klare Angelegenheit des TuS Großkarolinenfeld werden, der musste sich bereits nach den ersten Ballwechseln eines Besseren belehren lassen. Auch wenn der vermeintliche Favorit mit 2:0 in Führung gehen konnte, so gelang es dem Raublinger Team, zum 2:2 auszugleichen. Nach dem Sieg Gerhard Deckerts gegen Johann Huber deutete dann doch einiges darauf hin, dass die Begegnung bald ein Ende finden würde. Aber der Raublinger Sebastian Graf hielt die Inntaler im Rennen. Beim Stand von 4:4 musste dann doch die Entscheidung fallen. Und hier standen sich der an diesem Tag sehr gut aufspielende Großkarolinenfelder Spieler Gerhard Deckert und Sebastian Graf gegenüber. Deckert, der in vier Sätzen (11:8/11:9/12:14/12:10) die Nase vorne hatte, entschied dieses "Endspiel" im Endspiel hauptsächlich mit seinen gekonnten Aufschlägen und zwang seinen Kontrahenten dadurch immer wieder zu Fehlern.

Halbfinalstatistik TuS Raubling - SV Riedering: Graf - Stuhlreiter 3:2 Sätze, Huber - Sprengel 3:0, Steiner - Gartner 0:3, Huber - Stuhlreiter 3:1, Graf - Gartner 2:3, Steiner - Sprengel 3:0, Huber - Gartner 0:3, Steiner - Stuhlreiter 3:1.

Halbfinalstatistik ASV Eggstätt - TuS Großkarolinenfeld: Jenet - Deckert 0:3, Hekele - Hanel 3:1, Kaiser - Huber 0:3, Hekele - Deckert 3:1, Jenet - Huber 0:3, Kaiser - Hanel 1:3, Hekele - Huber 3:2, Kaiser - Deckert 0:3.

Finalstatistik TuS Großkarolinenfeld - TuS Raubling: Deckert - Steiner 3:2, Huber Andreas - Graf 3:1, Hanel - Huber Johann 2:3, Huber Andreas - Steiner 1:3, Deckert - Huber Johann 3:1, Hanel - Graf 1:3, Huber Andreas - Huber Johann 3:1, Hanel - Steiner 0:3, Deckert - Graf 3:1.

Der TuS Großkarolinenfeld vertritt den Kreis Rosenheim nun am 4. März bei der oberbayerischen Ausscheidung, die beim TSV Erding ausgetragen wird. eg

Kommentare