+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Starkregen, Sturmböen und Hagel

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Landkreis Rosenheim – Der DWD veröffentlichte am Sonntagabend (26. September) eine amtliche …
DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


3:2-ERFOLG IN PEITING

Nach Slezak-Siegtreffer in der Verlängerung: Matchpuck für die Starbulls Rosenheim

Der Siegtreffer: Kevin Slezak (rechts) verwandelte einen Abpraller von der Bande mithilfe eines Peitinger Abwehrspieler zum 3:2 für die Starbulls Rosenheim.
+
Der Siegtreffer: Kevin Slezak (rechts) verwandelte einen Abpraller von der Bande mithilfe eines Peitinger Abwehrspieler zum 3:2 für die Starbulls Rosenheim.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Starbulls-Coach John Sicinski sprach nach einer spannenden Play-off-Partie von einem Schachspiel zweier gleichwertiger Gegner. Schachmatt wurden die Peitinger von einem jungen Rosenheimer gesetzt, dem sein Trainer das entscheidende Tor besonders gönnte.

Peiting – Auf dem besten Weg ins Play-off-Halbfinale in der Eishockey-Oberliga Süd befinden sich die Starbulls Rosenheim. Im zweiten Duell beim EC Peiting setzte sich die Truppe von Trainer John Sicinski nach Verlängerung knapp mit 3:2 durch. Den Siegtreffer erzielte der junge Kevin Slezak in der 65. Minute. Jetzt haben die Rosenheimer am Sonntag, 17 Uhr, im Heimspiel den ersten Matchpuck. Eis Sieg und die Starbulls stehen im Halbfinale.

Sicinski: „Das war heute ein Schachspiel“

„Das war heute ein Schachspiel,“ urteilte Sicinski nach dem Duell zweier gleichwertiger Teams. „Die Verlängerung hat das Spiel verdient, aber natürlich bin ich froh, dass wir gewonnen haben“, ergänzte Sicinski, dessen Truppe mit dem Sieg aus dem ersten Spiel im Rücken druckvoll in die Partie startete.

Lesen Sie auch: Starke Teamleistung beim 6:1

Großchance von Bobby Slavicek

Alex Höller und Bobby Slavicek (2.), dessen Großchance ECP-Goalie Florian Hechenrieder mit einem Riesensafe abwehrte, hatten gleich die Starbulls-Führung auf dem Schläger. Erst nach ein paar Minuten fanden die Hausherren besser ins Spiel. In der Folge ging es mit hohen Tempo und wenigen Unterbrechungen hin und her. Zweimal Martin Hlozek (4.,12.) für den ECP und dazwischen erneut Slavicek (11.) ließen gute Möglichkeiten aus. Kyle Gibbons (14.) und auch Peitings Daniel Reichert (16.) im einzigen Überzahlspiel des ersten Durchgangs, der am Pfosten scheiterte, brachten die Scheibe auch nicht im Kasten unter.

Der 1:1-Ausgleich durch Tobi Meier, der Peitings Hechenrieder keine Chance ließ.

Doppelschlag der Starbulls zur Führung

Zu Beginn des zweiten Drittels durften die Hausherren beim zweiten Powerplay jubeln. Nach einem Pfostentreffer von Nardo Nagtzaam staubte Daniel Reichert (23.) zum 1:0 ab. Die Starbulls antworteten mit einem Alu-Schuss von Kyle Gibbons (24.) im Powerplay. Kurz danach waren die Gäste erneut einen Mann mehr. Nur fünf Sekunden in der Überzahl benötigte Tobi Meier (27.) zum Gleichstand. Und es kam noch besser. Im folgenden Wechsel ließ Höller (27.) abgeklärt das 2:1 für die Starbulls folgen. Die Freude über die Führung währte aber nur kurz. Einen guten Angriff der Peitinger schloss Simon Maier (31.) mit dem 2:2 ab. Danach überstanden die Rosenheimer ein weiteres Unterzahlspiel unbeschadet.

2:2-Unentschieden nach 60 Minuten

Der Schlussdurchgang begann mit je einer Gelegenheit für jedes Team. Hlozek fand in Starbulls-Goalie Andreas Mechel (42.) seinen Meister und auf der Gegenseite verhinderte ein Peitinger Schläger in letzter Sekunden einen Treffer von Slavicek (42.). Im Anschluss ging es rauf und runter, allerdings ohne Großchancen, da beide Mannschaften darauf bedacht waren, keinen Fehler zu machen. Auch eine Powerplay-Gelegenheit ließen die Rosenheimer ohne wirklich gefährliche Aktion verstreichen, sodass es beim Unentschieden nach 60 Minuten blieb. In der Verlängerung vergab Max Hüsken (64.) eine gute Chance der Hausherren.

Chance für Enrico Henriquez, der die Scheibe aber nicht imTor unterbrachte. Links Ty Morris.

Im Gegenzug hatten die Rosenheimer mehr Glück. Ein Bandenabpraller landete bei Kevin Slezak (65.), der zum umjubelten Siegtreffer einschob. „Für Kevin freut es mich nach seinen ganzen gesundheitlichen Problemen in dieser Saison besonders“, meinte Trainer John Sicinski nach dem Spiel.

Spielstatistik

Tore: 1:0 (23.) Reichert (Nagtzaam, Mazanec - PP1), 1:1 (27.) Meier (Slezak - PP1), 1:2 (27.) Höller (Baindl, Krumpe), 2:2 (31.) Maier (Morris, Hüsken), 2:3 (65.) Slezak (Höller, Baindl).

Strafzeiten:Peiting 6, Rosenheim 6.

Schiedsrichter: Florian Feistl, Bastian Haupt.

Kommentare