Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Niederlage fiel zu hoch aus

Nach Klatsche für den FC Töging – Sprung auf Relegationsplatz in der Landesliga verpasst

Armin Mesic (links), der sich hier gegen einen Brunnthaler durchsetzt, sorgte mit einem sehenswerten Tor für den einzigen Töginger Treffer.
+
Armin Mesic (links), der sich hier gegen einen Brunnthaler durchsetzt, sorgte mit einem sehenswerten Tor für den einzigen Töginger Treffer.

Nach den zuletzt guten Ergebnissen der Töginger Landesliga-Fußballer war die Hoffnung groß, dass mit einem Heimsieg gegen Brunnthal der Sprung auf einen Relegationplatz gelingt. In dem Spiel zeigte sich aber, dass auch die Gäste einen Lauf haben.

Töging – Der FC Töging verpasste im Nachholspiel gegen den TSV Brunnthal den Sprung auf einen Relegationsplatz. Am Ende verloren die Innstädter deutlich mit 1:5. Damit fiel was Ergebnis allerdings etwas zu hoch aus, da Töging durchaus Chancen hatte etwas mitzunehmen.

Hausherren bestimmten das Spiel

Die erste Möglichkeit der Partie hatte der Gast, den tückischen Freistoß von Jakob Klaß parierte Lukas Schanzer aber gut zur Ecke (6.). Danach bestimmten die Hausherren das Spiel, Berat Uzun legte ab auf Simon Hefter, doch dessen Versuch ging knapp vorbei (11.). Kurz darauf folgte allerdings der erste Schock: Klaß spielte einen überragenden Steilpass auf den durchgebrochenen Luis Fischer, der frei vor Schanzer keine Probleme hatte einzuschieben (14.). Es ging hin und her, nur zwei Minuten nach der Führung hatte wiederum die Heimelf die dicke Chance auf den Ausgleich. Die Volleyabnahme von Thomas Breu aus kurzer Distanz landete allerdings direkt in den Armen des überraschten Keeper Maximilian Geisbauer.

Doch auch Brunnthal griff weiter munter an. Im Strafraum landete die Kugel plötzlich beim freien Fischer, der sie sehenswert in den Winkel kickte (21.). Kurz vor der Pause fiel beinahe der Anschluss, doch der Kopfball von Christopher Scott, nach einem tollen Freistoß von Andreas Bobenstetter, ging unglaublich knapp vorbei. Einige Zuschauer haben schon zum Torjubel angesetzt (42.).

Nahe am Anchlusstreffer

Im zweiten Durchgang wurde Töging spielerisch besser und war dem Anschlusstreffer nahe. Der mittlerweile überfällige Treffer fiel dann sehr sehenswert: Die Brunnthaler Abwehr klärte bei einem Töginger Angriff zu kurz und Armin Mesic zog aus 25 Metern einfach mal ab. Sein Schuss landete zum viel umjubelten Tor im Kreuzeck (67.).

Die Euphorie währte allerdings nicht lange, denn nur eine Minute später entschieden die Gäste die Partie. Fabian Porr ließ einen Töginger Verteidiger aussteigen, zog aus 16 Metern ab und traf (68.). Damit war die Moral der Heimelf am Boden und die Gäste blieben eiskalt vor dem Tor. Die beiden weiteren Treffer fielen fast identisch.

Am Ende wurde es hoch

Zunächst traf Klaß mit einem Distanzschuss (80.), kurz darauf versuchte es Fischer aus gleicher Distanz mit identischem Erfolg (86.). Am Ende stand ein deutliches 1:5 auf der Anzeigentafel, obwohl das Spiel über weite Strecken offen war. Damit setzt der TSV Brunnthal seine unfassbare Serie fort, sie feierten damit den siebten Sieg in Folge und distanzieren sich von der Abstiegszone. Die Töginger bleiben hingegen punktgleich mit dem TSV Kastl auf den direkten Abstiegsplätzen.

In alte Muster zurückgefallen

Trainer Christian Hutterer kritisierte die Einstellung seines Teams nach der Partie: „Brunnthal wollte den Sieg heute unbedingt. Diesen Willen habe ich bei uns zunächst nicht gespürt und schon waren wir hinten.“ Auch spielerisch war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden: „So, wie wir am Anfang in der zweiten Halbzeit gespielt haben will ich es sehen. Sonst sind wir teilweise wieder in alte Muster zurück gefallen.“ Am Samstag hat Töging die nächste Chance zu punkten: Es gastiert die SpVgg Landshut zum Duell am Wasserschloss.

FC Töging: Schanzer - Savarese, Ganghofer, Buchner, Bobenstetter - Scott, Hofer (46. Hofmann), Hefter (82. Leserer), Breu, Mesic (78. Denk) - Uzun (82. Preis)

Tore: 0:1 Fischer (14.); 0:2 Fischer (21.); 1:2 Mesic (67.); 1.3 Porr (68.); 1:4 Klaß (80.); 1:5 Fischer (86.).hu