Deutlicher 6:2-Erfolg

Nach Heim-Ausrutscher: Starbulls geben in Füssen die richtige Antwort

Jubel bei der Reihe, die für den Anfang und das Ende des Rosenheimer Sechserpacks sorgte: Maxi Vollmayer, Florian Krumpe, Enrico Henriquez-Morales, 1:0-Torschütze Michael Baindl und 6:1-Torschütze Alexander Höller (von links).
+
Jubel bei der Reihe, die für den Anfang und das Ende des Rosenheimer Sechserpacks sorgte: Maxi Vollmayer, Florian Krumpe, Enrico Henriquez-Morales, 1:0-Torschütze Michael Baindl und 6:1-Torschütze Alexander Höller (von links).

Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Lindau war für die Starbulls Rosenheim im Punktspiel der Eishockey-Oberliga Süd in Füssen Wiedergutmachung angesagt. Und die gelang mit einem klaren 6:2-Sieg auch.

Füssen– „Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden, wir waren konsequent, haben wenige Fehler gemacht und wenig Chancen zugelassen“, analysierte Trainer John Sicinski. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein cleveres Auswärtsspiel von uns. Besonders freue ich mich über das Tor von Alexander Höller. Der hat lange nicht getroffen.“

Führung bereits nach 51 Sekunden

Der Routinier setzte mit seinem Überzahltreffer zum 6:1 in der 48. Minute den Schlusspunkt unter die Rosenheimer Offensivausbeute, die bereits nach 51 Sekunden ihren Anfang genommen hatte. Nach einem Abwehrfehler der Füssener Verteidiger konnte Michael Baindl im Nachschuss die frühe Führung markieren – ein Auftakt nach Maß. In der Folge mussten die Starbulls in Unterzahl ran, hatten hier aber selbst die größte Chance. Tobias Meier scheiterte an seinem Zwillingsbruder Maximilian im EVF-Tor. Der Goalie blieb auch im zweiten Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit Sieger im Familien-Duell.

Schnelle Antwort nach Füssens Ausgleich

Es war aber die einzige und zu verkraftende Niederlage der Grün-Weißen bei einem souveränen Auswärtsauftritt. Denn auch der Ausgleich der Hausherren in der 15. Minute durch Ondrej Zelenka wurde durch Kyle Gibbons umgehend mit dem 2:1 beantwortet.

Gelungene Defensivleistung

Füssen drückte im zweiten Abschnitt zwar auf das Tempo und konnten die Starbulls phasenweise in die Defensive drängen, doch es gehört zu einem erfolgreichen Auswärtsspiel dazu, so eine Phase zu überstehen. Genau das tat Rosenheim überaus souverän. Und offensiv beendeten die Starbulls das Füssener Drängen mit einem perfekten Konter, den Gibbons nach 31 Minuten zum 3:1 abschloss. Passgeber Leinweber hätte selbst nachlegen können, scheiterte aber an Meier.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Kurz darauf markierte Simon Heidenreich nach einem Pfostentreffer von Pruden das 4:1 und für die Vorentscheidung sorgte Curtis Leinweber, der kurz vor der Drittelsirene die Scheibe in den Winkel zirkelte. Im letzten Drittel ließ man nicht mehr viel anbrennen, auch wenn Füssen noch durch Florian Simon traf.

Spielstatistik:

EV Füssen – Starbulls Rosenheim 2:6 (1:2, 0:3, 1:1). Tore: 0:1 (1.) Baindl/Henriquez, Höller, 1:1 (15.) Zelenka/Simon, Stauder, 1:2 (17.) Gibbons/Daxlberger, Leinweber, 1:3 (31.) Gibbons/Leinweber, Kolb, 1:4 (34.) Heidenreich/Pruden, Meier, 1:5 (40.) Leinweber/Gibbons, Daxlberger, 1:6 (48.) Höller/Daxlberger, Henriquez - PP1, 2:6 (49.) Simon/Nadeau, Sill; Schiedsrichter: Erdle; Strafminuten: Füssen 6, Rosenheim 8. lan

Mehr zum Thema

Kommentare