Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erstes Rennen der Winterlaufserie

Nach einem Jahr Wettkampfpause: Läuferin Amanda Reiter siegt in Ismaning

Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim siegte in Ismaning bei den Frauen W55.
+
Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim siegte in Ismaning bei den Frauen W55.
  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Drei Stockerlplätze haben die heimischen Leichtathleten beim ersten Rennen der Winterlaufserie in Ismaning errungen. Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim holte sich den Sieg in der Altersklasse 55.

Ismaning – Mit drei Podestplätzen überzeugten die regionalen Läufer beim ersten Rennen zur 30. Winterlaufserie in Ismaning. Nach einem Jahr coronabedingter Pause fand nun der erste Wertungslauf über 13000 Meter mit 491 Teilnehmern auf der beliebten Strecke entlang der Isarauen statt.

Amanda Reiter mit starker Leistung

In der Wertung der Frauen sicherte sich die deutsche Elite-Läuferin Thea Heim von der LG Regensburg den Gesamtsieg mit 46:18 Minuten. Nach über einem Jahr Wettkampfpause ging bei diesem Klassiker auch wieder Amanda Reiter vom PTSV Rosenheim an den Start: Am Ende sicherte sich die 54-Jährige den zwölften Gesamtplatz mit 54:35 Minuten. Damit sicherte sich die erfahrene Athletin auch den Sieg in der Wertung der Frauen W55 klar vor Mary O’Leary vom FC Perlach mit 56:37 Minuten.

Zweiter Klassenrang für Tanja Dilpert

In einer ausgezeichneten Verfassung präsentierte sich hier auch Tanja Dilpert vom SC Velo Keller aus Vagen: Die 43-Jährige überquerte im Felde der 133 Frauen auf dem 17. Gesamtrang das Ziel. Mit 56:58 Minuten verbuchte sie den zweiten Platz in der Altersgruppe der Frauen W40 hinter der hochfavorisierten Ricarda Gerlach von der LG Regensburg mit 50:13 Minuten.

In der männlichen Jugend U16 bewährte sich Can Artan vom WSC Kiefersfelden-Rosenheim mit 1:01:48 Stunden. Damit holte der 14-Jährige im Alleingang den Klassen-Sieg.stl

Mehr zum Thema