Eishockey in Bad Aibling

Die Bad Aiblinger freuen sich über den vorzeitigen Einzug in die Aufstiegsrunde. Habermann
+
Die Bad Aiblinger freuen sich über den vorzeitigen Einzug in die Aufstiegsrunde. Habermann

Nach einem 3:1-Auswärtserfolg beim EV Fürstenfeldbruck und trotz einer 1:7- Niederlage beim ESC Kempten, sind die Landesliga-Eishockeyspieler der Aibdogs Bad Aibling nun einen Spieltag vor dem Ende der Vorrunde nicht mehr vom vierten Tabellenplatz zu verdrängen.

Es war für den EHC das zu erwartend schwere Spiel im Freiluftstadion von Fürstenfeldbruck. Nachdem man durch einen Treffer von Dominik Sedlacek in der zwölften Minute mit einem 0:1 in Rückstand geriet, musste man ab dem zweiten Drittel eine Schippe drauflegen.

In der 34. Minute war es Marcel Schulz auf Zuspiel von Jan Lukats, der den 1:1 Ausgleich erzielte. Erst in der 54. Minute gelang Thomas Neumaier die 2:1-Führung. Als die Gastgeber alles auf eine Karte setzen und den Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, nutze Kapitän Sebastian Glaß die Gelegenheit und sorgte mit dem 3:1 in der 60. Minute für die Entscheidung.

Schon am nächsten Tag traten die stark dezimierten Aibdogs beim ESC Kempten. an. Während man im ersten Drittel noch gut dagegenhalten konnte und weil Kempten immer wieder am Goalie Kai Klimesch scheiterte, ging man lediglich mit einem 0:1-Rückstand in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt legten die Sharks dann nach und führten 3:0. Nach dem Treffer zum 4:0 in der 45. Minute war es Marcel Schulz in der 53. Minute, der in einer starken Phase für die Gäste auf 1:4 verkürzte. In der Schlussphase legten die Hausherren noch zum 7:1-Sieg nach. Durch die gleichzeitige Niederlage der Burgauer in Ulm, ist dem EHC Bad Aibling jedoch die Aufstiegsrunde nicht mehr zu nehmen.

Dort trifft man neben bekannten Gegnern aus Ulm, Buchloe und Kempten noch auf Hassfurt, Amberg, Dingolfing und Moosburg. Zum Abschluss der Vorrunde empfangen die Aibdogs den EV Pfronten am Sonntag, 5. Januar, 18.45 Uhr. sb

Kommentare