Muhamed Subasic verlässt den SV Wacker Burghausen im Sommer

Muhamed Subasicverlässt Burghausen zum 30. Juni dieses Jahres. Buchholz

Der SV Wacker Burghausen verliert zum 30. Juni diesen Jahres Mittelfeldspieler Muhamed Subasic, der sich künftig mehr um Familie und Beruf kümmern will und deswegen den Aufwand für den Regionalliga Bayern nicht mehr leisten kann. Deswegen wird sich der 32-jährige Familienvater dem UFC Ostermiething anschließen, der in der österreichischen Landesliga West spielt.

Burghausen – Wann der ehemalige bosnische Nationalspieler für Ostermiething auflaufen kann, ist noch nicht klar, weil ja auch in Österreich der Ball noch ruht. Zudem will sich Subasic in seinem Job bei der Industrial Piping Service GmbH & Co. KG weiterbilden und den Abschluss zum Vollzeit-Logistikmeister machen.

113 Pflichtspiele für Burghausen

Der ehemalige Zweitliga-Profi der SG Dynamo Dresden spielt bereits seit der Saison 2015/2016 für den SV Wacker Burghausen und absolvierte für die Salzachstädter bislang insgesamt 113 Pflichtspiele. In über 9000 Spielminuten konnte er dabei 16 Tore erzielen und bereitete ebenfalls 16 Treffer vor. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung war der gebürtige Bosnier ein gesetzter Stammspieler in der Regionalliga Bayern und deshalb ein sehr wichtiger Bestandteil seiner Mannschaft, für die er angesichts des ausgesetzten Spielbetriebes nicht mehr auflaufen wird. Subasic bleibt jedoch mit seiner Familie in Burghausen sesshaft und will sich künftig als Trainer in der SVW-Jugend, wo auch sein Sohn spielt, einbringen.

„Natürlich schmerzt dieser Abgang, da ,Suba‘ mit seinen Erfahrungen und Spielweise ein Spiel lesen und lenken kann, wir verstehen aber den Wunsch und Schritt als zweifacher Vater mehr Zeit für seine Familie zu haben sowie beruflich den nächsten Schritt zu gehen, um so ein zukunftssicheres Standbein aufbauen zu wollen“, so Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk. mb

Kommentare