Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lizenzantrag gestellt

Mühldorfs Volleyballer melden wieder für 2. Bundesliga

In Mühldorf soll auch in der nächsten Saison wieder Zweitliga-Volleyball gespielt werden.
+
In Mühldorf soll auch in der nächsten Saison wieder Zweitliga-Volleyball gespielt werden.

Die aktuelle Volleyball-Saison befindet sich auf der Zielgeraden und bereits jetzt beginnt die Planung für die kommende Spielzeit. 78 Vereine haben fristgerecht zum 2. Mai einen Lizenzantrag gestellt, darunter auch der Zweitligist Mühldorf.

Mühldorf – Für die Erstliga-Saison 2022/23 haben zwölf Frauen- und zehn Männerteams die Lizenzanträge eingereicht. In der zweithöchsten Spielklasse möchten insgesamt 56 Vereine starten. 27 Frauen- und 29 Männerteams haben sich für eine Lizenz für die kommende Saison beworben.

Dabei erfreut sich vor allem die 2. Bundesliga Männer Süd größter Beliebtheit – 17 Teams haben hier einen Lizenzantrag gestellt. Pro Staffel sind zwölf Startplätze zu vergeben. Hinzu kommen die Sonderspielrechte. Der TV Rottenburg und der ASV Dachau steigen auf und kehren somit in die Bundesliga zurück. Die Nachwuchsspieler der VYS Friedrichshafen starten in der Saison 2022/23 erneut mittels Sonderspielrecht. Die Anträge der L.E. Volleys, von MTV Ludwigsburg, TSV Grafing und VC Eltmann konnten nicht berücksichtigt werden.

Sehr herausfordernde Saison

„Die Vereine haben coronabedingt erneut eine sehr herausfordernde Saison hinter sich. Dass wir dennoch, mit Ausnahme der 1. Bundesliga Männer, mit vollen Staffeln starten können, stimmt uns zuversichtlich im Hinblick auf die Saison 2022/23. Insbesondere das große Interesse aus den dritten Ligen freut uns sehr“, so Julia Retzlaff, Geschäftsführerin Sport der Volleyball-Bundelsiga (VBL).

Saisonstart Mitte September

Die Staffelzusammensetzung steht unter dem Vorbehalt, dass alle Vereine auch die nächste Lizenzierungshürde nehmen. Clubs der 1. Bundesliga müssen ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zum 15. Mai nachweisen, Zweitligisten zum 2. Juni. Mitte September wird die Saison in der 2. Bundesliga beginnen. Der Start in die Spielzeit der 1. Bundesliga Männer ist für Anfang Oktober geplant. Die Voraussichtliche Ligen-Einteilung:

2. Bundesliga Männer Süd: ASV Dachau (Aufsteiger), Baden Volleys SSC Karlsruhe, Blue Volleys Gotha, Dentalservice Gust VC Dresden, FT 1844 Freiburg, GSVE Delitzsch, SV Schwaig, TSV Mimmenhausen, TSV Mühldorf, TV/DJK Hammelburg, TV Rottenburg (Aufsteiger), TuS Kriftel, VYS Friedrichshafen (Sonderspielrecht).re