Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Volleyball

Mühldorfs Volleyballer jubeln: Ticket für die Bayerische gezogen

Jubel beim hoffnungsvollen Volleyball-Nachwuchs des TSV, stehend von links: Emma Engels, Anna Winklbauer, Sophia Bruckner, Jana Schinko. Vorne von links: Lisa Voderhuber und Lena Olliges.
+
Jubel beim hoffnungsvollen Volleyball-Nachwuchs des TSV, stehend von links: Emma Engels, Anna Winklbauer, Sophia Bruckner, Jana Schinko. Vorne von links: Lisa Voderhuber und Lena Olliges.

Mühldorfs U15-Spielerinnen werden in Straubing Südbayerischer Vize-Meister und kämpfen nun um den Bayerischen Titel

Mühldorf – Die Volleyballerinnen der U 14 legten vor zwei Wochen vor, nun zog die U 15 des TSV Mühldorf nach: Bei der südbayerischen Meisterschaft in Straubing sicherten sich die Mädchen von Trainerin Daniela Bruckner am vergangenen Samstag mit einem überzeugenden zweiten Platz einen der acht begehrten Startplätze für die bayerische Meisterschaft. Damit zeigten nach 2019 und zwei Jahren, die geprägt waren von Corona und Turnierabsagen, wieder zwei Mädchen-Jugendmannschaften der Volleyballabteilung, dass sie zur bayerischen Spitze gehören.

Diese neue Altersklasse U 15 wurde mit angepasstem 4:4 Spielsystem als Pilotprojekt erst in der Saison 21/22 gestartet. Sie soll einerseits helfen die Lücke zu schließen, die durch die Corona-Pandemie entstanden ist, und andererseits den Spielern die Möglichkeit geben, bereits taktische und spielerische Elemente des Großfelds zu üben.

Voraussichtlich wird es ab der Saison 22/23 auch eine deutsche Meisterschaft in dieser Altersklasse geben.

Mühldorf traten personell geschwächt an

Ohne coronabedingte Ausfälle ging es auch bei diesem Turnier nicht. Ricarda Fellner und Nele Meyer mussten quarantänebedingt zu Hause bleiben und so fuhren lediglich sechs Mädchen in die niederbayerische Volleyball-Hochburg. Lisa Voderhuber, Lena Olliges und Emma Engels, Jahrgang 2008 und damit die drei „alten Hasen“, erhielten tatkräftige Unterstützung von den 2009er Mädels Sophia Bruckner, Jana Schinko und Anna Winklbauer.

Weitere Berichte über die Mühldorfer Volleyballer finden Sie hier.

Nur einen Satz gegen Lohhof abgegeben

Um die Meisterschaft an einem Tag ausrichten zu können, gingen die Spiele der Vorrunde jeweils nur über zwei Sätze. Die Innstädterinnen bestritten ihr erstes Match gegen den SV Lohhof und begannen souverän: 25:13 stand des am Ende des ersten Satzes. Doch im zweiten Satz stockte der Spielfluss und die Lohhoferinnen konnten diesen mit 25:19 für sich entscheiden.

2:0 gegen abwehrstarke Jugendliche aus Mauerstetten

Als nächster Gegner wartete mit dem SV Mauerstetten eine sehr abwehrstarke Mannschaft. Doch dieses Mal ließen die TSV Mädels nichts anbrennen und gewannen in zwei Sätzen. Mit einem weiteren Zweisatzsieg über die Roten Raben aus Vilsbiburg und weil Lohhof gegen Mauerstetten verlor, standen die Mühldorferinnen als Gruppenerste fest und waren damit direkt für das Finale gegen den Gruppenersten der zweiten Gruppe, den TSV TB München, qualifiziert.

Spannendes Spiel gegen den TB München

In einem ausgeglichenen Spiel ging die Führung immer wieder hin und her. Doch am Ende ging der Titel des südbayerischen Meisters verdient 25:21 und 25:19 an die Münchnerinnen.

Mühldorf wurde durch eine tolle Mannschaftsleistung Zweiter und der FTSV Straubing setzte sich im kleinen Finale um Platz drei gegen den TSV Unterhaching durch.

Saisonfinale steigt am 9. April

Am 9. April treffen sich nun zum Saisonende die acht besten bayerischen Mannschaften, um den bayerischen Meister zu küren. Auch hier wollen die Volleyballerinnen – dann hoffentlich ohne Coronaausfälle – ein entscheidendes Wörtchen beim Kampf um den Titel mitreden Der Austragungsort steht aktuell noch nicht. kao