Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sechs Mannschaften höherklassig

Mühldorfer Herren 30 mit einem Bein in der Bayernliga

Florian Hasl ist die Mühldorfer Nummer eins.
+
Florian Hasl ist die Mühldorfer Nummer eins.

Mühldorf. – 26 Mannschaften der Mühldorfer TeG (Tennisgemeinschaft TC Mühldorf und TSV Mühldorf) nehmen in der Saison 2022 am Spielbetrieb teil. Sechs Mannschaften spielen dabei sogar höherklassig in den sogenannten BTV-Ligen.

Die Herren 70 und Herren 65, beide in der Landesliga 2, haben es schwer – vor allem auch deshalb, weil sie immer wieder verletzungsbedingte Ausfälle zu verkraften haben.

Dafür hat sich die erste Damenmannschaft nach ihrem überraschenden Aufstieg in die Landesliga 2 bis auf den dritten Platz vorgekämpft. Nach einer unglücklichen 4:5-Niederlage am ersten Spieltag gegen Wacker München konnten die Mühldorfer Damen mittlerweile drei Mal als Siegerinnen vom Platz gehen und mussten sich nur noch den souveränen Tabellenführerinnen vom TC Großhesselohe geschlagen geben. Damit dürfte bei zwei noch ausstehenden Spielen der Klassenerhalt gesichert sein.

Die Damen 30 haben ihre ersten drei Spiele überlegen gewonnen, mussten aber nach einer deutlichen „Klatsche“ gegen Heimstetten die Tabellenführung abgeben.

Die Herren 40 haben sich für diese Saison viel vorgenommen und konnten ihre Ambitionen mit bisher fünf Siegen unterstreichen.

Die Herren 50, die bereits das dritte Jahr in der Landesliga 1 spielen, werden auch dieses Jahr die Klasse erneut halten können, da sie bereits drei Mal als Sieger vom Platz gingen.

Die Herren 30 sind als Aufsteiger in die Landesliga 1 nach fünf Spieltagen weiterhin ungeschlagen und haben beste Chancen, die Meisterschaft zu holen und nächstes Jahr in der höchsten bayerischen Liga, der Bayernliga, zu spielen. Nach der Pfingstpause behielten sie gegen den Mitfavoriten Garching bei München überraschend deutlich mit 7:2 die Oberhand – und das, obwohl ihre Nummer eins, Florian Hasl, das erste Mal seit Jahren ein Einzel verlor. Die zahlreichen Zuschauer waren mehr als zwei Stunden von diesem Match begeistert, das der Garchinger äußerst knapp im Champion Tiebreak mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Aber Alex Kastenhuber, Reinhard Boisits, Dominik Chittka und Benni Baßlsperger legten durch ihre vier Siege eine gute Basis, ehe die Mühldorfer einmal mehr alle drei Doppel gewannen und somit den vierten Spieltag deutlich mit 7:2 für sich entschieden.

Auch Deggendorf war zuletzt trotz Heimvorteil gegen die Mühldorfer chancenlos, konnte lediglich einen einzigen Punkt in den Einzeln holen und musste sich gar mit 1:8 geschlagen geben. Am Samstag, 13 Uhr, bestreiten die Mühldorfer Herren 30 ihr letztes Heimspiel gegen Ergolding auf der Tennisanlage des TSV Mühldorf. Am letzten Spieltag (16. Juli) hoffen die Mühldorfer, in Vilshofen die Meisterschaft der Landesliga 1 feiern zu können.

re

Kommentare