FC Mühldorf verliert das Derby in Mettenheim

SV Oberbergkirchen – SV DJK Pleiskirchen 1:1. Trotz des heißen Nachmittags fanden sich in Aubenham rund 110 Zuschauer ein und bekamen spannende 90 Minuten präsentiert.

Beide Mannschaften wollten drei Punkte holen um an der Spitzengruppe dran bleiben zu können. Oberbergkirchen war ab der ersten Sekunde hellwach und versuchte die Gäste unter Druck zu setzen um ein schnelles Führungstor zu erzielen. Mit schnellem Kombinationsfußball wurden die Gäste über die gesamte erste Hälfte in die eigene Hälfte gedrängt. Doch bei den Hausherren trat wiederum eine Schwäche zu Tage sie konnten die herausgespielten Chancen nicht verwerten. So scheiterten Matthias Viellehner und Andreas Nickl bauer, alleinstehend vor dem gegnerischen Keeper Stefan Mader, der einen „Sahnetag“ erwischte, fast kläglich. Torlos ging man in die Pause und dieses Ergebnis schmeichelte der Holzland Mannschaft, die in der ersten Hälfte nur zwei Konter aufweisen konnten. Und es kam zu Beginn der zweiten Hälfte, wie es derzeit sooft gekommen ist, mit dem ersten Angriff nach der Pause gingen sie gleich in Führung. In der 48. Minute wurde am Mittelkreis Maximilian Hagl angespielt, startet einen Alleingang, trotzdem fühlte sich kein Oberbergkirchener Spieler für ihn zuständig. Hagl lief nahezu unbehindert bis in den Straftraum der Heimelf und konnte dort ungehindert zur Pleiskirchener Führung einschieben. Dieser Rückstand rüttelte die Heimelf wieder in den Fokus des Spieles. Mit viel Nachdruck drängten sie nach vorne und drängten die Gäste in die Defensive, die versuchten mit Mann und Maus den Vorsprung über die Zeit zu retten. Erschwerend für die Gäste war, dass sie ab der 62. Minute nur noch zu zehnt auf dem Platz waren. Torschütze Hagl sah nach Foulspiel und Meckern die Gelb-Rote Karte. Bis zu diesem Zeitpunkt brachte Gästekeeper Mader die Stürmer der Heimelf, mit seinen Paraden, zur Verzweiflung. Mehrere Male hatte der Oberbergkirchener Anhang den Torjubelschrei bereits auf den Lippen, doch Mader brachte immer wieder die Fingerspitzen an den Ball und verhinderte so die Einschläge. Erst Andre Vogel gelang es in der 78. Minute den Bann zu brechen. Er zirkelt einen Freistoß vom Sechzehnereck über die Mauer. Zum 1:1 Ausgleich ins linke Kreuzeck. Auch hier kam Mader noch an den Ball, doch er konnte den Einschlag des scharf geschossenen Freistoßes nicht verhindern. In der Folgezeit wollte die Heimelf den Sieg noch erzwingen, doch Keeper Mader ließ sich kein zweites Mal überwinden.

TSV Neumarkt St. Veit – FC Kirchweidach 3:2. Drei Punkte forderte, vor diesem Spiel, Trainer Anton Fuchshuber von seiner Mannschaft, denn nächste Woche sind sie spielfrei und können ins Geschehen nicht eingreifen. Mit dem FC Kirchweihdach kam ein starker Aufsteiger an die Rott, der schon mit seinem 3:1-Sieg, gegen den SV Unterneukirchen, auf sich aufmerksam machte. Mit der nötigen Aufstiegseuphorie trat die Vetter-Truppe den Weg zum Spielfeld an und zeigte sich vom Tabellenführer wenig beeindruckt. Die Heimelf war sehr gut auf die Gäste eingestellt und hatte in der ersten Hälfte auch mehr vom Spiel.

Wie bereits in den letzten Spielen, so kamen die Hausherren auch gegen Kirchweihdach zu einem frühen Treffer. Philip Akiotu setzte sich über die linke Seite durch, spielte das Leder zu Georg Reiter, der zog aus 19 Meter ab und sein Schuss schlug zum 1:0 ins obere Eck ein (9.). Auch nach der schnellen Führung blieb Neumarkt weiterhin druckvoll und kam auch zu weiteren Möglichkeiten. Eine dieser Chancen konnte in der 32. Minute Georg Reiter zum 2:0 nutzen. Nach einem Foul an Matthias Reiter an der Strafraumgrenze hämmerte er den fälligen Freistoß ins Kreuzeck. Auch in der Folgezeit war die Fuchshuber-Elf bemüht, das Spiel zu kontrollieren, konnte aber den Anschlusstreffer durch Johannes Wolferstetter nicht verhindern. Marco Lebesmühlbacher hämmerte einen Freistoß von der linken Seite vor das Gehäuse, die Neumarkter Abwehr konnte nur kurz klären, Wolferstetter schaltete am schnellsten und erzielte aus kurzer Distanz den 2:1 Halbzeitstand (42.). Nach dem Seitenwechsel drückten die Rottstädter zunächst weiter und hätte das Spiel, durch die zahlreichen Torchancen das Spiel vorzeitig entscheiden müssen. Durch eine Einzelaktion erhöhte die Heimelf in 64. Minute, durch Akiotu auf 3:1. Er setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch und traf aus zwölf Metern, flach ins lange Eck.

Zwei Minuten vor dem Abpfiff setzten die Gäste mit ihrem zweiten Treffer den Schlusspunkt. Lebesmühlbacher zirkelte einen Freistoß aus 19 Meter über die Mauer genau in das Tordreieck und ließ die Gäste noch einmal hoffen. In den Schlussminuten warf Kirchweihdach alles nach vorn, kam aber zu keiner weiteren Torchance mehr und somit können die Neumarkter, mit drei Punkten, in das spielfreie Wochenende gehen.

TuS Mettenheim - FC Mühldorf 2:1. Mit großer Spannung wurde das Lokalderby auf beiden Seiten erwartet, denn beide Vereine waren nicht erfolgsversprechend in die neue Saison gestartet. Mühldorf wies vor diesem Spiel null Punkte auf, die Hausherren holten in der Vorwoche in Neuötting zumindest einen Zähler. Zu Beginn des Spieles versuchten die Gäste druckvoll nach vorne zu spielen und zeigten durch schnell vorgetragene Spielzüge, dass sie die Punkte mit nach Hause nehmen möchten. Nach rund einer Viertelstunde bekamen die Hausherren das Spiel immer mehr in den Griff und konnten sich einige Torraumszenen erspielen. In der Folgezeit wurde die Partie zunehmend hektischer und darunter litt auch der Spielfluss. In der 25. Minute konnte der Mettenheimer Anhang erstmals jubeln, eine Flanke von Doudou Sarr erreichte im Strafraum Christian Springer und dessen Kopfball lag zum 1:0 im Kasten der Gäste.

Bis zur Pause und auch bis zur 65. Minute in der zweiten Hälfte wogte das Spiel hin und her nur Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Thomas Polender spielte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand, er sah die Gelbe Karte und für die Kreisstädter gab es den Strafstoß, den Matthias Heinrich zum 1:1 Ausgleich verwandelte. Polender war mit der Entscheidung nicht einverstanden, meckerte weiter und sah dafür den gelb-roten Karton. Trotz der numerischen Überlegenheit, konnten die Gäste daraus kein Kapital schlagen, im Gegenteil der Heimelf gelang noch der Siegtreffer. In der 70. Minute, trugen die Mettenheimer einen Konter schnell vor, Siawash Najib spielte den Ball zu dem freistehenden Doudou Sarr in den Strafraum.

Der spielte das Leder weiter zu Felix Feil und dieser wurde von seinem Gegenspieler gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christian Springer zum 2:1 Endstand. Fünf Minuten vor dem Ende waren auch die Gäste nur noch zu zehnt, denn Felix Feil sah wegen Foulspiel und Reklamieren ebenfalls den Gelb-Roten Karton.

SV Unterneukirchen – SV Aschau / Inn 1:0. Bereits in der fünften Minute fiel der Siegtreffer für die Hausherren. Dominik Moser wurde der Ball steil in den Lauf gespielt, er überlief zwei Abwehrspieler und sein Flachschuss schlug im langen Eck ein. Aschau spielte sehr gefällig bis zur Strafraumgrenze, doch in den gesamten 90 Minuten brachten die Stürmer, außer ein paar Fernschüsse nichts zustande. Selbst als von den Hausherren, in der 78. Minute Thomas Reichenspurner die Gelb-Rote Karte, wegen wiederholtem Foulspiel sah, konnten die Gäste mit dem nummerischen Vorteil nichts anfangen und mussten mit leeren Händen die Heimreise antreten. tf

Kommentare