Mühldorf fährt zum Spitzenderby nach Neumarkt

Landkreis – Letzter Spieltag vor der Winterpause und dieser könnte die Tabellenspitze gewaltig durcheinanderwirbeln.

Nachdem der SV Aschau diesen Spieltag mit dem Spitzenspiel gegen die SG Perach/Winhöring bereits am letzten Wochenende ausgetragen hatte, gab es dabei einen neuen Spitzenreiter. Jetzt vor der Winterpause, schwächelten die Veilchen und dadurch profitierten die Peracher und setzten sich an die Spitze der Tabelle. Gleich drei Verfolger, Mühldorf, Neumarkt und Garching, weisen vor diesem Spieltag 28 Punkte auf, drei weniger als die SG Perach und einen Zähler wie die Aschauer Veilchen. Die Konstellation will es so, dass auch im hinteren Teil der Tabelle zwei Mannschaften gegeneinander antreten müssen, die Punkte für den Klassenerhalt benötigen.

TSV Neumarkt-St. Veit - FC Mühldorf/Inn, Sonntag, 14.30 Uhr. Mit einem „blauen“ Auge musste Neumarkt am letzten Wochenende die Heimreise aus Neuötting antreten. Sie kamen bei dem Drittletzten der Tabelle über ein Unentschieden nicht hinaus. Dabei wären die Rottstädter mit einem Dreier auf Platz zwei gesprungen und hätten bei einem Sieg gegen die Kreisstädter sogar als Wintermeister über die Ziellinie gehen können. Trainer Anton Fuchshuber wird seine Mannschaft vor dem letzten Spiel vor der Winterpause wachrütteln, damit die Punkte an der Rott bleiben. Heimlich, still und leise, so tasteten sich die Rothosen an die Spitzengruppe heran und könnten bei einem klaren Sieg als Tabellenführer überwintern. Sie werden zum Derby mit einer breiten Brust antreten, denn mit dem Sieg gegen Altötting haben sie sich vor die punktgleichen Rottstädter gesetzt. Zudem haben die Kreisstädter mit den Neumarktern noch eine Rechnung offen, denn sie gewannen das Hinspiel mit 3:0 Toren. Auf alle Fälle können die Rothosen am letzten Spieltag vor der Winterpause mit der derzeit besten Elf antreten. Die Neumarkter warten noch immer auf das Sportgerichtsurteil ihres Stürmers Philip Akiotu, der beim Spiel gegen Garching den Roten Karton sah. Wie sehr er ihnen in den letzten Spielen abgegangen ist, sieht man an den Ergebnissen. Für beide Mannschaften ist es ein wichtiges Spiel, denn der Sieger kann seinen Platz in der Spitzengruppe festigen. Bei einem Unentschieden wären, obwohl sie nicht spielen, sowohl die SG Perach/Winhöring als auch der SV Aschau die Gewinner des Wochenendes.

TuS Mettenheim - TSV Neuötting, Sonntag, 14.30 Uhr.Nicht nur an der Tabellenspitze, sondern auch im hinteren Teil geht es spannend zu, denn der Vorletzte empfängt den Drittletzten. Die Gäste weisen vor diesem Spieltag einen Punkt mehr auf als die Heimelf und für beide geht es darum, den Anschluss ans rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren. Mettenheim musste in Pleiskirchen in der Nachspielzeit eine sehr unglückliche Niederlage hinnehmen, weil der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung übersehen hatte.

Den einen Punkt, den die Mettenheimer dort schon in Händen hatten, ist ihnen entglitten. Dabei hätten sie diesen so dringend benötigt, damit sie gegen Neuötting punktgleich in dieses Spiel hätten gehen können. Einen Punkt konnte Neuötting am letzten Wochenende zu Hause gegen den TSV Neumarkt-St. Veit holen und dieser rettete sie auf einen Nichtabstiegsplatz. Für beide Vereine geht es darum, mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen und mit Mut im Frühjahr bei den restlichen Spielen zu starten. Große Spannung wird über die Sportanlage an der Römerstraße liegen und man darf gespannt sein, welche Mannschaft ihre Nerven im Zaume halten kann.

SV Oberbergkirchen - TuS Alztal Garching, Sonntag, 14.30 Uhr. Nachdem das Spiel der Oberbergkirchener am letzten Wochenende gegen Tabellenführer SG Perach/Winhöring, auf Ende März verschoben wurde, können sie ausgeruht in die Partie gehen. Doch mit den Alztalern kommt eine Mannschaft, die auf dem fünften Tabellenplatz steht, doch bei einem Sieg die Aussicht hätte, auf den zweiten Tabellenplatz zu springen. Für Oberbergkirchen ist die Vorrunde in der Kreisklasse nicht so verlaufen wie es sich Trainer, Mannschaft und Vorstand vorgestellt hatten. Eins ist bereits vor diesem Spieltag klar, die Oberbergkirchener werden auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern. Garching hatte sich am letzten Wochenende gegen den Tabellenletzten Burgkirchen sehr schwergetan und konnte mit großer Mühe einen 2:0-Sieg einfahren. Daraus könnte die Heimelf Hoffnung schöpfen und versuchen, dass die Punkte in Aubenham bleiben. Hierzu müssten die Stürmer endlich einmal ihre herausgespielten Chancen besser verwerten, dann könnte man mit drei Punkten den Abschluss ans gesicherte Mittelfeld herstellen. Auf allen Plätzen geht es am letzten Spieltag vor der Winterpause sehr spannend zu und deshalb erhoffen sich die Mannschaften einen großen Zuschauerzuspruch. tf

Kommentare