Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Alterklasse Männer 60

Faustball-DM: MTV Rosenheim schlägt im Finale Bayer Leverkusen

Deutscher Meister: Der MTV mit Karl Baudrexl, Erich Kreuzer, Gerhard Steffek, Klaus Bechthold, Sigi Bernt, Sepp Waritschlager (hinten von links), Günter Kallupp, Kurt Frey, Lothar Link und Jörg Ramel (vorne von links).
+
Deutscher Meister: Der MTV mit Karl Baudrexl, Erich Kreuzer, Gerhard Steffek, Klaus Bechthold, Sigi Bernt, Sepp Waritschlager (hinten von links), Günter Kallupp, Kurt Frey, Lothar Link und Jörg Ramel (vorne von links).

Die Faustball-Herren der Männer 60 vom MTV Rosenheim haben sich erstmals die Feld-Meisterschaft in der höchsten Altersklasse geholt. Im Finale besiegten die Rosenheimer Bayer Leverkusen.

Segnitz – Mit dem Titel im Gepäck ist das Männer-60-Team des MTV Rosenheim von der Deutschen Faustball-Meisterschaft im fränkischen Segnitz zurückgekehrt. Mit insgesamt fünf Siegen und einem Unentschieden konnte das Team um Spielführer Sepp Waritschlager erstmals die Feld-Meisterschaft in der höchsten Altersklasse für den MTV erringen.

Zum Start den Gastgeber besiegt

Im ersten Vorrundenspiel traf man auf die Fünf des gastgebenden TV Segnitz. Die Rosenheimer ließen den Platzherren im ersten Wettkampfeinsatz nach der Corona-Zwangspause keine Chance. Mit 11:6 und 11:5 wurden beide Sätze klar gewonnen. Ein härterer Gegner war dann der badische TV Schluttenbach. Bei großer Hitze und schwer bespielbarem Boden verlangten sich die beiden Mannschaften alles ab.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

Am Ende konnte sich aber stets der MTV mit 11:8 durchsetzen. Im abschließenden Gruppenspiel gegen den TSV Bederkesa hatten die MTV-ler mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Der Angreifer der Niedersachsen agierte sehr variabel und mit 8:11 ging erstmals eine Runde verloren. Im zweiten Satz konnten die Rosenheimer jedoch ihre Kräfte mobilisieren und durch ein 11:9 den Gruppensieg und den Einzug ins Halbfinale feiern.

Das Halbfinale war ein Kampfspiel

Dort traf man am zweiten Wettkampftag erneut auf Bederkesa, das sich im Viertelfinale gegen die TSG Tiefental durchgesetzt hatte. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit langen Ballwechseln. Den ersten Satz konnte der MTV in der Verlängerung mit 13:11 für sich entscheiden. Im folgenden lag Rosenheims Fünf lange Zeit in Rückstand. Doch in der Schlussphase punktete Angreifer Jörg Ramel glänzend und mit einem 11:9 konnte man ins Finale einziehen.

Geglückte Revanche im Endspiel

Gegner hier war die Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen. Beim letzten Aufeinandertreffen bei der Hallen-DM 2020 hatten noch die Farbenstädter gesiegt. Diesmal konnten die Rosenheimer dem Spiel ihren Stempel aufdrücken und brachten mit einer vorzüglichen Leistung durch zwei Satzgewinne mit 11:7 den Titelgewinn unter Dach und Fach. (cw)

Mehr zum Thema

Kommentare