Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


IN ZWEI RENNEN MIT GERINGEM RÜCKSTAND

Supermoto-Pilot Peter Mayerbüchler aus Inzell nur knapp am Sieg vorbei

Supermoto-Pilot Peter Mayerbüchler aus Inzell verpasste zweimal knapp den Sieg.
+
Supermoto-Pilot Peter Mayerbüchler aus Inzell verpasste zweimal knapp den Sieg.

Zwei Podestplätze erkämpfte Supermoto-Pilot Peter Mayerbüchler beim zweiten Rennen im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft in Pisek (Tschechien). Dennoch war der Inzeller nicht hundertprozentig zufrieden.

Pisek – Zweimal fehlten dem Inzeller Supermoto-Pilot Peter Mayerbüchler beim zweiten Rennen im Rahmen der Österreichischen Meisterschaft in Pisek (Tschechien)nur Sekundenbruchteile zu einer besseren Platzierung.

Mit 0,8 Sekunden Rückstand „nur“ Dritter

Im ersten Lauf der “Königsklasse„ S 1 Prestige setzte sich Rudolf Bauer (Österreich) nur um 0,4 Sekunden vor seinem Landsmann Andreas Buschberger und um 0,8 Sekunden vor Mayerbüchler durch. Bernhard Hitzenberger (Österreich) als Vierter hatte bereits 8,2 Sekunden Rückstand.

Rennen nach sieben Runden beendet

Fünfter wurde Erik Provaznik (Tschechien) knapp vor dem Oberteisendorfer Thomas Hiebl. Das restliche Feld – darunter Kevin Zahorak (8.) und Ludwig Eschlberger (14.) – beide vom AMC Freilassing – hatte auf diesen zweiten „Dreierpack“ ebenfalls schon einen ordentlichen Rückstand, obwohl das Rennen schon nach sieben Runden beendet werden musste. Dafür gab es dann auch nur die “halbe„ Punktzahl.

Dicht am Führungsduo dran

Im zweiten Durchgang waren die Abstände des Top-Trios auch nach 19 Runden gering: Diesmal gewann Bauer um die Winzigkeit von 0.09 Sekunden Vorsprung vor Buschberger, auch Mayerbüchler (+ 1,1 Sekunden) war dicht am Führungsduo dran. Knapp 20 Sekunden dahinter folgte das Trio Provaznik, Hitzenberger und Hiebl, während der Rest des Feldes – darunter auch der neuntplatzierte Kevin Zahorak – eine Runde Rückstand aufwies.

In der Gesamtwertung führt Bauer

In der Gesamtwertung führt nun Rudolf Bauer (81 Punkte) vor Provaznik und Mayerbüchler (je 71). Titelverteidiger Bernhard Hitzenberger folgt mit 63 Zählern als Vierter vor Hiebl (51,5). Zahorak (37,5) ist Neunter und Eschlberger (16,5) belegt den 17. Rang.

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie hier.

In der Klasse S 3 Junioren holten Luca Reichenfelser und Filip Zika (Tschechien) je einen Sieg und einen zweiten Platz.

Maria Eschlberger vom AMC Freilassing wurde jeweils Fünfte. Rang sechs und acht gab’s in der Klasse Crazy Old Boy (Ü 40) für Josef Weidinger (MSC Tittmoning-Kirchanschöring), in der Ü 50 (Gentlemen) belegte Günther Anger (MSC Kirchweidach) den 8. und den 4. Platz.

Fortsetzung am 7./8. August

Die Österreichische Meisterschaft soll am Wochenende 7./8. August in Cheb (Tschechien) fortgesetzt werden. Bei diesem Rennen ist auch Nicole Köberle (Fridolfing) wieder mit von der Partie. Für Peter Mayerbüchler geht es allerdings schon am Wochenende 24./25. Juli weiter. Da absolviert er in Vysoke Mytho (Tschechien) einen Start im Rahmen der Europameisterschaft. who

Mehr zum Thema

Kommentare