Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kurzfristiger WM-Start

Waldkraiburger IDM-Superbike-Pilot Luca Grünwald punktet in Most für das finnische Team

Luca Grünwald sammelte bei seinem Gastspiel in der Supersport-Weltmeisterschaft gleich die ersten Punkte.
+
Luca Grünwald sammelte bei seinem Gastspiel in der Supersport-Weltmeisterschaft gleich die ersten Punkte.

Luca Grünwald kam wegen der Verletzung von Eemeli Lathi kurzfristig zu einem WM-Einsatz für das finnische Team in Most. Und er fuhr gleich in die Punkte.

Most – IDM-Superbiker Luca Grünwald ist kurzfristig beim finnischen HRP Suzuki Team eingesprungen, wo er in Most deren verletzten Stammfahrer Eemeli Lahti im Rahmen eines WM-Laufes ersetzt hat. Mit Erfolg, denn der Waldkraiburger fuhr im zweiten Rennen auf Rang 13 und kassierte dafür drei WM-Punkte.

Luca Grünwald war schon immer ein gefragter Fahrer für alle Fälle. Der 26-Jährige fuhr praktisch schon alle möglichen Renngeräte in den verschiedensten Serien und Meisterschaften. In seiner Karriere hat er bereits auch einige WM-Erfahrung gesammelt. Ein Start in der Supersport-Weltmeisterschaft war allerdings ein Novum für den aktuellen deutschen Supersport-Champion.

„Dieses Ding ist mega-kurzfristig zu Stande gekommen“

Über Vermittlung seines früheren Teamchefs Thomas Mayer aus Passau kam es erst Mitte der Woche zur Einigung mit dem HRP Team aus Finnland. Für den flexiblen Grünwald war das kein Problem gewesen, zumal das Autodrom Most nur vier Autostunden von seiner Heimat entfernt ist. „Dieses Ding ist mega-kurzfristig zu Stande gekommen. Am vergangenen Dienstag hat mich mein Manager Andi Ledermann erstmals darüber informiert. Nach kurzer Überlegung waren wir uns aber einig, dass es nie schaden kann, bei einem WM-Lauf an den Start zu gehen. Außerdem ist es eine willkommene Herausforderung für mich“, kommentierte Grünwald.

Das könnte Sie auch interessieren: Waldkraiburger Luca Grünwald fährt in Oschersleben zum Podestplatz (Plus-Artikel OVB-Online)

Der Start in das Wochenende verlief eher bescheiden, da Grünwald nach den freien Trainings nicht über Platz 28 hinauskam. „Das Niveau dieser Klasse ist in letzter Zeit unglaublich gestiegen und ohne vorherige Testkilometer mit diesem Bike durfte man auch nicht mehr erwarten.“ Ohne vorheriges Kennenlernen der Suzuki GSX-R600 war es für den 26-jährigen Allrounder der berühmte Sprung ins kalte Wasser.

Beachtliches Ergebnis für Grünwald

Vom 27. Startplatz kämpfte sich Grünwald im ersten Rennen kurzfristig bis in die Punkteränge nach vorne. Am Ende brachte er mit Platz 18 immerhin noch ein beachtliches Ergebnis ins Ziel. „Mein Start war gut und trotz des üblichen Chaos in den ersten zwei Kurven konnte ich ein paar Plätze gutmachen. Wenig später hat Martin Vugrinec unmittelbar vor mir einen anderen Fahrer abgeräumt. Das hat ein wenig Zeit gekostet. Doch nach diesem Zwischenfall habe ich mich an ihn angehängt. Leider ist dann das Rennen abgebrochen. Unter diesen Umständen war es dennoch ein gutes Ergebnis für uns“, bilanzierte der Waldkraiburger.

Lesen Sie auch: Happyend nach Disqualifikation für Waldkraiburger Luca Grünwald

Er meinte dann auch noch: „Viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass wir über das Motorrad wieder viel dazugelernt haben, und ich bin mir daher sicher, dass wir es nun für das zweite Rennen besser abstimmen können. Und ich bin zuversichtlich, dass wir uns da weiter steigern werden.“ Der Waldkraiburger sollte recht behalten.

Erste Punkte für die HRP-Mannschaft

Die zielstrebige Arbeit beider Seiten wurde mit einer beeindruckenden Leistung des aktuellen IDM-Supersport-Champions gekrönt. Grünwald durfte sich bei seinem Debüt in dieser hartumkämpften Meisterschaft gleich über die ersten Punkte freuen. Es war übrigens auch der erste Punktgewinn für die HRP-Mannschaft.

„Es hat auch nicht lange gebraucht, bis ich meine Pace gefunden habe, die ich konstant bis zum Schluss halten konnte. Vor mir hat sich allerdings schnell eine Lücke aufgetan. Diese konnte ich gegen Rennende auch wieder ein wenig zufahren. Trotzdem war es die meiste Zeit ein einsames Rennen für mich. Nach vorne ging nicht mehr viel und den Abstand nach hinten habe ich jederzeit gut kontrollieren können“, fasste Grünwald sein Rennen auf den 13. Rang zusammen.

Vergangene Woche war ein Abenteuer für Grünwald

Das Gesamtfazit des Waldkraiburgers fiel wie folgt aus: „Rückblickend war das vergangene Wochenende ein ziemliches Abenteuer. Aber wir haben uns angesichts der Umstände sehr ordentlich aus der Affäre gezogen. Der 13. Platz und drei Punkte übertreffen die Erwartungen.“ Grünwald freute sich über die Zusammenarbeit: „Die Jungs aus Finnland haben wirklich fantastisch gearbeitet. Es hat mir großen Spaß gemacht. Vielen Dank nochmals, dass sie mich gewählt haben und ich mit ihnen die Erfahrung Supersport-WM machen durfte. Jetzt kenne ich diese Klasse und am Wochenende wird in der IDM-Superbike wieder angegriffen.“ (re)

Kommentare