EHC möchte in Passau siegen

Waldkraiburg will in Passaueinen Auswärtssieg. del Grosso

Waldkraiburg – Letzter Spieltag in der Verzahnungsrunde der Eishockey-Bayernliga für den EHC Waldkraiburg und dieser führt die Löwen am morgigen Sonntag, 1. März, nach Passau zu den Black Hawks.

Spielbeginn in Passau ist um 18 Uhr.

Es tut sich gerade eine Menge in Passau und nicht alles davon klingt positiv. Zuallererst befinden sich die Eishockeyfreunde im Augenblick in einer Negativserie, die sich, nach anfänglich sieben Siegen, nun schon über fünf Spiele erstreckt. Wohl auch als Folge der ersten, ergibt sich die zweite schlechte Nachricht für die Black Hawks: Trainer Heinz Feilmeier, der die Pass auer nach der Vorrunde den dritten Platz belegen ließ und in der Verzahnung sicher in die Play-offs führte, wurde von seinen Aufgaben als Headcoach entbunden.

Diese Nachrichten könnten für die in dieser Woche arg gebeutelten Passauer für weitere Unruhe sorgen, den Waldkraiburger Löwen jedoch die Chance liefern, die sie benötigen, um gegen diese hochkarätig besetzte Passauer Mannschaft zu bestehen.

Der EHC hingegen kann sich durchaus drei Punkte gegen die Dreiflüssestädter ausrechnen. Auch wenn die Ergebnisse augenscheinlich eine andere Sprache sprechen, sind die Löwen motiviert.

Kaum eines der vergangenen Spiele war wirklich schlecht, mindestens zwei würden sogar das Prädikat überragend verdienen. Es war oft das Pech oder das letzte Quäntchen Aufmerksamkeit in den Schlussminuten, das den Löwen wertvolle Punkte kostete. Aber auch beim EHC gibt es Hiobsbotschaften zu vermelden. Hier sind es nicht die Trainer, die ihren Hut nehmen müssen, hier ist es vielmehr der Kader, der sich von Spiel zu Spiel weiter dezimiert.

Diese Woche trifft es erneut einen Verteidiger, der sich im letzten Spiel in einen Schuss warf, um diesen zu blocken: Alex Kanzelsberger. Aber auch Lichtblicke gibt es im Löwenrudel. So könnte Leon Judt unter Umständen wieder aufs Eis zurückkehren.

Auch ein weiterer Langzeitverletzter versucht diese Woche seine ersten Schritte auf dem Eis nach einer erneuten langen Verletzung: Thomas Rott. Ob einer der beiden im Spiel gegen Passau dabei sein wird, steht jedoch noch nicht fest.

Für Waldkraiburg steht für die nächsten drei Spielen nach Passau, die sogenannte „Pre-Play-off-Runde“ an. In dieser Runde, in der es entweder gegen den TSV Peißenberg oder gegen die River Rats aus Geretsried geht (erster und zweiter Platz der Abstiegsrunde), geht es um nicht weniger als die Teilnahme an der Play-off-Runde.

Die Pre-Play-off-Spiele werden im Modus „Best of 3“ ausgetragen, die Mannschaft, die in maximal drei Spielen zuerst zwei Siege eingefahren hat, ist weiter und nimmt an den Play-offs teil, für die jeweils andere Mannschaft ist die Saison beendet. Wir wünschen dem EHC Waldkraiburg in diesem Sinne noch eine lange Saison. aha

Kommentare