Haag darf weiter von der Kreisklasse träumen

Mleko schießt Rimsting nach unten

Dieser Schuss der Haager ging knapp am Rimstinger Gehäuse vorbei. Foto Günster
+
Dieser Schuss der Haager ging knapp am Rimstinger Gehäuse vorbei. Foto Günster

Drei Tore von Benjamin Mleko ließen den TSV Haag ungefährdet die erste Hürde auf dem Weg in die Kreisklasse nehmen. Gegner TSV Rimsting muss nach der deutlichen 1:4 (0:3)-Niederlage hingegen in die A-Klasse absteigen.

Vor knapp 400 Zuschauern auf dem bestens präparierten Platz in Eiselfing hatten die Chiemseer durch Stefan Julinek zwar die erste Schusschance (4.), doch anschließend machten die Grafschafter ernst: Beim 0:1 durch einen Kopfball von Mleko (7.) sah Rimstings Torsteher Leonhard Ledl allerdings ebenso wenig gut aus wie bei einer direkt auf Tor gezogenen Ecke von Haags Spielertrainer Dzenel Hodzic wenig später (16.). Auf der Gegenseite scheiterte Thomas Bliemel mit einem Gewaltschuss an Goalie Daniel Süßmaier (33.), ehe Haag in der Schlussphase der ersten Hälfte die Rimstinger Abwehrschwächen gnadenlos aufdeckte. Nach einer Kombination über Igor Brkovic und Mario Millgrammer hatte Mleko am linken Strafraumeck viel zu viel Platz, schlug noch einen Haken und traf via Innenpfosten zum 0:2 (39.). In der Nachspielzeit ging es noch einfacher: An einem weitem Abstoß sprangen alle Rimstinger Verteidiger vorbei, Hodzic sagte "Danke" und vollstreckte alleine vor Ledl sicher zum 0:3-Pausenstand (45.).

Nach dem Seitenwechsel vergeigte Hodzic zuerst eine sogenannte hundertprozentige Gelegenheit (51.), ehe Mleko in der 63. Minute die allerletzten (und vor allem sehr geringen) Zweifel am Sieg des A3-Vizes beseitigte: Er düpierte Dominik Huber und traf aus 16 Metern abgefälscht zum 0:4. Benjamin Siegert (70.) und Bastian Baumann (75.) hätten das Ergebnis in der Folge für Rimsting sogar noch richtig desaströs gestalten können, ehe Franz Hofstetter in der 83. Minute noch der Ehrentreffer für die Mannschaft von Helmut Holderle gelang. Am hochverdienten Erfolg der Haager, die nun am Montag im alles entscheidenden Spiel gegen die Kolbermoorer Reserve antreten werden, konnte dies aber natürlich nichts mehr ändern. mw

Kommentare